Pilotprojekt an Uni Düsseldorf: Per Schnelltest zur Prüfung

Einige Gebäude der Universität Düsseldorf; Rechte: WDR

Pilotprojekt an Uni Düsseldorf: Per Schnelltest zur Prüfung

Bis zu 1.000 Studierende der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf können ihre Abschlussprüfungen jetzt wieder vor Ort machen. Ein Pilotprojekt mit Schnelltests macht es möglich.

An dem Pilotprojekt nehmen zunächst vor allem Studierende der Studiengänge Chemie und Pharmazie teil, denn diese sind auf Experimente im Labor angewiesen - und warten teilweise seit fünf Monaten auf ihre Abschlussprüfung.

Studierende wollen mit Studium fertig werden

Sie sollen jetzt pro Woche zwei Schnelltests von der Uni bekommen und mit einem negativen Ergebnis weiterarbeiten dürfen. Die meisten scharren schon mit den Hufen und wollen endlich fertig werden, heißt es zum Beispiel beim Lehrstuhl für Biochemie.

Wenn die nächsten Wochen des Pilotprojekts gut laufen, sollen bald auch Studierende anderer Studiengänge die Möglichkeit bekommen, wieder auf den Campus zu kommen.

Mit den Pilottests will die Düsseldorfer Uni auch die Zahl der falsch-positiven Ergebnisse ermitteln. "Dies dient der Evaluierung der Selbsttests, um sie hoffentlich im nächsten Schritt für einen größeren Personenkreis an der Universität zur Verfügung zu stellen“, sagt Professor Lutz Schmitt vom Institut für Biochemie, der das Pilotprojekt leitet.

Stand: 08.04.2021, 08:43