Düsseldorfer Taxifahrer demonstrieren gegen Uber

Düsseldorfer Taxifahrer versammeln sich vor der Uber-Zentrale in der Innenstadt.

Düsseldorfer Taxifahrer demonstrieren gegen Uber

  • Taxifahrer fürchten um Existenz
  • Autokorso bis zur Firmenzentrale in der Innenstadt
  • Uber ist seit zwei Wochen in Düsseldorf unterwegs

Hunderte Taxifahrer haben am Montagnachmittag (15.10.2018) in der Düsseldorfer Innenstadt gegen den US-Fahrdienstleister Uber demonstriert. In einem Autokorso fuhren die Taxifahrer vom Düsseldorfer Flughafen vor die Uber-Zentrale am Graf-Adolf-Platz. Dort blockierten sie die Straße. Es gab Störungen im umliegenden Verkehr.

Taxifahrer fürchten um Existenz

Uber hatte vor zwei Wochen seinen Betrieb in Düsseldorf aufgenommen. Das Geschäftsmodell sieht vor, dass Kunden per Smartphone-App Fahrer bestellen können. Die Taxifahrer befürchten, dass Uber sie vom Markt drängen will und werfen dem Unternehmen vor, sich nicht an deutsches Recht zu halten und mit Dumpingpreisen das Taxi-Geschäft kaputt zu machen.

Uber wehrt sich

Uber wehrt sich gegen die Vorwürfe: "Die Taxi- und Mietwagenunternehmer, mit denen wir zusammenarbeiten, sind staatlich geprüft und halten sich an die Gesetze", hieß es in einer Stellungnahme.

Düsseldorf dritter Uber-Standort in Deutschland

Uber hatte schon vor drei Jahren versucht, auf dem Düsseldorfer Markt Fuß zu fassen. Damals hatten Gerichte das aber verboten, weil Privatleute als Fahrer eingesetzt wurden. Jetzt arbeitet der Fahrdienstvermittler mit Mietwagenunternehmen zusammen. Die Fahrgäste werden nicht von Uber selbst, sondern von einem Mietwagen mit Chauffeur befördert. Nach Berlin und München ist Düsseldorf der dritte Standort in Deutschland.

Stand: 15.10.2018, 18:44