Anklage gegen mutmaßlichen Waffenverkäufer im Lübcke-Mord

Mit Flatterband mit der Aufschrift "Polizeiabsperrung" ist der Bereich vor dem Haus des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke abgesperrt, 26.09.2019

Anklage gegen mutmaßlichen Waffenverkäufer im Lübcke-Mord

Die Düsseldorfer Generalstaatsanwaltschaft hat Anklage gegen den mutmaßlichen Verkäufer der Tatwaffe im Mordfall des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke erhoben.

Der 65-jährige Elmar J. aus Borgentreich im Kreis Höxter werde verdächtigt, fahrlässig den Tod eines Menschen verursacht zu haben, teilte die Düsseldorfer Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag mit. Außerdem wird ihm vorgeworfen gegen das Waffengesetz verstoßen zu haben. Deshalb wurde Anklage gegen den mutmaßlichen Verkäufer der Tatwaffe im Mordfall Walter Lübcke (CDU) erhoben.

Lübcke war in der Nacht zum 2. Juni 2019 an seinem Wohnhaus im nordhessischen Wolfhagen-Istha aus nächster Nähe erschossen worden. Der Täter Stephan E. wurde im Januar vom Oberlandesgericht Frankfurt am Main zu lebenslanger Haft verurteilt. J. soll Stephan E. die Waffe im Jahr 2016 samt Munition verkauft haben.

Munition schon 2019 beschlagnahmt

Laut der bei der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf angesiedelten Zentralstelle Terrorismusverfolgung bestehe zusätzlich der Verdacht des unerlaubten Besitzes weiterer Munition. J. soll "unerlaubt Patronen unterschiedlicher Fabrikate und Kaliber" besessen haben, die der Generalstaatsanwaltschaft zufolge im Juni 2019 beschlagnahmt wurden.

Als rechtsextremer Gefährder eingestuft

Zunächst war gegen den 65-jährigen J. wegen des Verdachts der Beihilfe zum Mord am Kasseler Regierungspräsidenten ermittelt worden. Dieses Verfahren wurde aber eingestellt - der Tatverdacht war nicht ausreichend.

Bei den aktuellen Vorwürfen geht es im Prinzip um die gleichen Taten, sie werden aber laut der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf rechtlich anders bewertet. Der 65-jährige aus Borgentreich im Kreis Höxter wird nach WDR-Informationen weiterhin als rechtsextremer Gefährder eingestuft.

Stand: 04.05.2021, 18:15