Maßnahmen gegen Müll-Problem in Düsseldorf

Maßnahmen gegen Müll-Problem in Düsseldorf

Von Dagmar Dahmen

  • Sofortmaßnahmen gegen Müll in Düsseldorf
  • Laut Stadt: 50 problematische Standorte
  • Scharfe Kritik von Geisel

Um die Vermüllung an zahlreichen Containerstationen zu verbessern, hat die Stadt Düsseldorf am Dienstag (15.01.2019) mit der Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung (Awista) erste Sofortmaßnahmen vereinbart.

An 50 der, wie die Stadt schreibt, "problematischsten Standorten" sollen Mitarbeiter nun täglich den Müll entfernen. Dafür soll zusätzliches Personal eingesetzt werden.

Fehlverhalten verhindern und bestrafen

Zu den vereinbarten Sofortmaßnahmen gehört auch, dass die Awista Gewerbetreibende davon überzeugen will, die blaue Gewerbetonne verstärkt zu nutzen.

Außerdem soll das Fehlverhalten von Bürgern und Gewerbetreibenden beim Befüllen der Container konsequent verhindert und bestraft werden, so ein Sprecher der Stadt.

Geisels scharfe Kritik an Awista

Auslöser für das am Dienstag stattgefundene Gespräch war ein "Brandbrief" von Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel, in dem er kritisierte, dass Awista den Müll nach den Silvestertagen nicht schnell genug beseitigt hatte.

Der Abfallwirtschafter Awista ist für die Müllentsorgung bei privaten Haushalten und bei Gewerben in Düsseldorf zuständig. Das Unternehmen beschäftigt rund 800 Mitarbeiter.

Stand: 16.01.2019, 09:54

Weitere Themen