So will die Stadt Düsseldorf Schottergärten verhindern

So will die Stadt Düsseldorf Schottergärten verhindern

Solche versiegelten Gärten sind schlecht für die Umwelt. Die Stadt Düsseldorf will Hausbesitzer dazu motivieren, ihre Grundstücke grün zu gestalten.

Am Donnerstagabend will der Umweltausschuss der Stadt laut WDR-Informationen die Kampagne "Mach’s bunt" vorstellen: Es sollen 100.000 Flyer verteilt werden, in denen Hausbesitzer Inspiration für grüne Vorgärten bekommen sollen. Außerdem will die Stadt kostenlos Tüten mit Saatgut für Wildblumen verteilen. Wer eine besonders gute Idee zur naturnahen Gartenumgestaltung hat, soll von der Stadt bis zu 100 Euro Zuschuss bekommen.

Immer mehr Menschen entscheiden sich für einen Schottergarten, um weniger Gartenarbeit machen zu müssen. Ein Irrglaube! Denn auch zwischen den Steinen wächst irgendwann das Unkraut und ist dort besonders schwer zu entfernen. Manchem Hausbesitzer gefällt das aufgeräumte Aussehen, pflegeleichter sind die grauen "Vorgärten" aber nicht. Und die Schottergärten geraten immer stärker in der Kritik.

Mehr Feinstaub durch Schottergärten

Denn wo Schotter statt Erde ist, gibt es keine Pflanzen, und deshalb fänden Insekten dort keine Nahrung, schreibt der Naturschutzbund (Nabu). Die Pflanzen, die in Schottergärten wachsen, seien oft nicht gesund. Denn die Steine würden den Boden enorm aufheizen - dass bedeutet für die meisten Pflanzen Stress sie können nicht richtig wachsen. Mit weniger oder weniger gesunden Pflanzen kann es laut Nabu zu immer mehr Feinstaub kommen, denn Pflanzenblätter filtern den normalerweise aus der Luft.

Wenn es regnet, kann das Wasser zudem nicht versickern, denn meist liegt unter dem Schotter eine Folie, damit dort keine Pflanze das Erdreich erreicht und wachsen kann. Also kann das Regenwasser dort nicht ins Grundwasser abfließen. "Dieses Wasser landet nun in Kellern, der übervollen Kanalisation und am Ende vollkommen verdreckt in Flüssen und Bächen, statt gefiltert im Grundwasser," schreibt der Nabu.

Stand: 06.05.2021, 15:53