Wegen Unwetter: Negative Bilanz für Rheinkirmes

20.07.2019, Düsseldorf: Kirmesbesucher betreten das Gelände der Rhein-Kirmes und spiegeln sich in einer Regenpfütze.

Wegen Unwetter: Negative Bilanz für Rheinkirmes

  • 350.000 weniger Besucher am umsatzstärksten Tag
  • Grund: Räumung wegen starken Regens
  • Schausteller und Polizei sind trotzdem zufrieden

In Düsseldorf haben knapp vier Millionen Menschen die am Sonntag (21.07.2019) zu Ende gegangene Kirmes besucht. Das sind etwas weniger als im Vorjahr. Grund für den Rückgang ist das Unwetter am Samstagnachmittag. Der Kirmesbetrieb musste aus Sicherheitsgründen für gut drei Stunden eingestellt werden.

Die Komplettsperrung sei aus Sicherheitsgründen nötig gewesen, so die Polizei. Bis zum Zeitpunkt der Räumung lief alles auf einen neuen Besucherrekord auf der größten Kirmes am Rhein hinaus: "Da waren wir guter Hoffnung, die 4,2 Millionen-Marke vom vergangenen Jahr nochmal zu toppen", sagte Kirmesplaner Thomas König dem WDR.

Besucherrekord wegen Unwetter verfehlt

20.07.2019, Düsseldorf: Dunkel Gewitterwolken hängen über der geräumten Rheinkirmes.

Dunkle Wolken am Samstag über der Rheinkirmes

Kirmes-Organisator König glaubt, dass durch die Vollsperrung des Festgeländes rund 350.000 Besucher weniger gekommen seien: "Aber daran sieht man eben, dass das Wetter für eine Freiluftveranstaltung der Dreh- und Angelpunkt ist". "Wenn das nicht mitspielt, gucken wir halt erstmal in die Röhre", so König weiter.

Vor allem für die Schausteller sei das ein Fiasko gewesen. Denn immerhin gilt der letzte Kirmes-Samstag als zweitstärkster Besuchertag überhaupt auf dem zehntägigen Volksfest.

Polizei: weniger Straftaten

Trotzdem waren die Schausteller und Gastronomen insgesamt zufrieden. Die Bierzelte waren sehr gut gefüllt und die Fahrgeschäfte liefen fast pausenlos.

Auch die Polizei zog ein positives Fazit. Es habe deutlich weniger Straftaten gegeben, sagte ein Sprecher. Die Zahl der Körperverletzungen und Diebstähle habe sich im Vergleich zum Vorjahr jeweils halbiert.

Auch erfreulich: Es gab keine einzige Anzeige wegen eines Sexualdeliktes. Die Polizei führt den Rückgang auch auf die starke Präsenz der Ordnungskräfte auf der Kirmes zurück.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 21.07.2019, 17:10