Illegaler Tiertransport? Düsseldorfer Polizei rettet 34 Hundewelpen

Hundewelpen in Transportkisten

Illegaler Tiertransport? Düsseldorfer Polizei rettet 34 Hundewelpen

Die Polizei hat gestern Abend in Düsseldorf-Bilk 34 Hundewelpen aus einem Kleintransporter befreit. Die Tiere stammen wohl aus Ungarn. Es besteht der Verdacht auf illegalen Tierhandel.

Die jungen Hunde - darunter französische Bulldoggen, West Highland Terrier und die italienische Hunderasse Cana Corso - werden jetzt im Tierheim von einem Facharzt untersucht. Ein aufmerksamer Zeuge hatte den verdächtigen Kleintransporter bemerkt und die Polizei informiert. Diese ermittelt jetzt wegen des Verdachts auf illegalen Tiertransports.

Hundewelpen sind begehrte Schmuggelware

Hundewelpen sind seit Jahren begehrte Schmuggelware. Nicht immer haben die Tiere so viel Glück wie jetzt in Düsseldorf, wo ihre beschwerliche Reise vorzeitig endete. Laut Polizei waren die aktuell gefundenen Hunde 24 Stunden ohne Futter und Wasser unterwegs, wirkten apathisch auf die Beamten. Ihre Boxen waren so eng gestapelt, dass kaum Frischluftzufuhr möglich war.

Noch ist unklar, ob die Hunde erst einmal im Düsseldorfer Tierheim bleiben können. Die beiden festgenommenen Männer im Alter von 24 und 29 Jahren müssen jetzt nachweisen, dass ihnen die Tiere rechtmäßig gehören. In ihrem Fahrzeug wurden außerdem 19.000 Euro Bargeld, divese Begleitpapiere der Hunde sowie ein Laptop sichergestellt.

Gegen die beiden Männer wird nach Angaben der Polizei wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz, Betrugsverdachts, Urkundenfälschung und Steuerdelikten ermittelt.

Stand: 24.02.2021, 11:24