Düsseldorf: Parkzonen und Abstellverbote für E-Scooter kommen

E-Scooter liegen auf dem Boden

Düsseldorf: Parkzonen und Abstellverbote für E-Scooter kommen

Um das wilde Abstellen von E-Scootern auf Geh- und Radwegen zu unterbinden, hat der Düsseldorfer Verkehrsausschuss 15 Parkzonen für E-Scooter beschlossen. Auch ein Abstellverbot wird getestet.

Da es immer wieder Beschwerden über herumliegende und im Weg stehende E-Scooter gibt, will die Stadt Düsseldorf ein Pilotprojekt starten und dem Ärgernis mithilfe der Parkzonen ein Ende bereiten. In den kommenden Wochen sollen entlang der Rheinuferpromenade und an mehreren Altstadt-Zufahrten 15 Parkzonen für die Scooter entstehen, zunächst für ein halbes Jahr im Testbetrieb.

Sechs Monate lang soll dann eine Software überwachen und bewerten, wie die Parkzonen für die Tretroller mit Elektroantrieb in und um die Innen- und Altstadt genutzt werden.

Parkzonen wurden mit Altstadtakteuren ausgewählt

Eine erste Parkzone für E-Scooter gibt es in Düsseldorf bereits seit dem Frühjahr 2020. Aus Sicht der Stadt wird die Parkfläche in der Mühlenstraße schon gut angenommen. Es würden kaum noch E-Scooter auf dem Burgplatz abgestellt.

Die Standorte für die weiteren Zonen wurden zusammen mit den Altstadtakteuren ausgewählt und geprüft.

Testweise Abstellverbot für Rheinuferpromenade

Zudem testet die Stadt am Wochenende ein Abstellverbot: Dann dürfen an der Rheinuferpromenade und in angrenzenden Seitenstraßen zunächst keine E-Scooter mehr geparkt werden. Stattdessen sind am Apollo-Theater und in Höhe der Reuterkaserne zwei neue Abstellflächen angelegt worden.

Die Testflächen gelten zunächst bis Sonntag, den 13. Juni. In der darauffolgenden Woche werden dann die Erfahrungen ausgewertet. Sowohl die Stadtverwaltung als auch die Anbieter der E-Scooter gehen davon aus, dass es durch die beiden Maßnahmen zu weniger Fahrten auf der Rheinuferpromenade kommt.

Stadt plant weitere Regeln für E-Scooter

Die Stadt Düsseldorf prüft parallel weitere rechtliche Schritte wie zum Beispiel die Ausweitung der Verbotszonen oder Langsam-Fahrbereiche. All das soll in ein E-Scooter-Gesamtkonzept fließen, dass die Stadt in der zweiten Jahreshälfte vorlegen will.

Die Stadt Berlin hat in Sachen E-Scooter bereits gehandelt: Sie hat erste eigene Abstellflächen für E-Scooter eingeführt und will weitere feste Parkplätze für E-Scooter und Leihräder anlegen lassen, damit sie nicht mehr wild herumliegen.

Stand: 11.06.2021, 19:56