Doppelgebühren für "Schlecht-Parker" in Düsseldorf?

Doppelgebühren für "Schlecht-Parker" in Düsseldorf?

  • Parkhaus-Mitarbeiter genervt von "Falschparkern"
  • Schild warnt vor doppelten Parkgebühren
  • Keine rechtliche Grundlage

Wer nicht innerhalb der Linien parkt, soll zwei Stellplätze in Rechnung gestellt bekommen. Davor warnt ein Hinweisschild in einem Düsseldorfer Parkhaus.

Verfasser des Textes ist Luigi Del Polito, Mitarbeiter des Parkhauses. Er will für die Parkenden möglichst viele Plätze schaffen. Letzte Woche hat er das Schild aufgehängt, erzählte er am Montag (11.02.2019) dem WDR.

12 von 500 Parkplätzen nicht nutzbar

Immer wieder würden Autofahrer nicht innerhalb der Linien parken. In der Weihnachtszeit sei es so schlimm gewesen, dass von den verfügbaren 500 Parkplätzen zehn bis zwölf nicht genutzt werden konnten. Außerdem seien die "Doppel-Parker" nicht belehrbar: "Wenn man die Leute darauf aufmerksam macht, hört man nur Ausreden. Oder sie werden aggressiv."

Keine rechtliche Grundlage

Die Drohung auf dem Schild kann Del Polito allerdings nicht wahrmachen, da eine rechtliche Handhabe fehlt. Dafür müssten die Parkenden zivilrechtlich verfolgt werden.

Parkhaus in Düsseldorf mit einem Hinweisschild, richtig zu parken

Das Hinweisschild hängt an der Einfahrt zum Parkhaus.

Bei einer WDR-Umfrage im Parkhaus stößt die Ankündigung bei den Parkenden trotzdem auf Zustimmung. Sie kennen das Problem, dass die Autos zu groß, die Stellplätze zu klein sind.

Forderung nach größeren Stellplätzen

Laut Bundesverband Parken e.V. seien heutige Pkw im Schnitt tatsächlich 20 cm breiter als vor zehn oder zwanzig Jahren. Daher fordert der Verein Stellplätze von 2,50 Meter. Derzeit sind in NRW 2,45 Meter vorgesehen. Das gilt allerdings für Neubauten, in den meisten Parkhäusern messen die Plätze 2,30 Meter.

Die Stellplätze in älteren Parkhäusern zu vergrößern und ihre Anzahl damit zu reduzieren, bürgt für den Betreiber bürokratische Hürden und ein finanzielles Risiko. Daher behilft sich Del Polito zunächst mit einem Zettel - und hofft auf seine Abschreckfunktion.

Stand: 11.02.2019, 16:30