Düsseldorfer Oberbürgermeister für Rückkehr zu Maskenpflicht an Schulen

Eine Maske auf einem Lehrerpult. Die Landesregierung hat erneut einen Antrag der Stadt Krefeld zur Maskenpflicht in Schulen abgelehnt.

Düsseldorfer Oberbürgermeister für Rückkehr zu Maskenpflicht an Schulen

Die Stadt hat sich zur Corona-Lage in Düsseldorf geäußert. Unter anderem sprach Oberbürgermeister Stephan Keller von einem Fehler, die Maskenpflicht an Schulen aufzuheben.

Die Infektionen steigen, Städte und ihre Behörden stehen wieder unter Zugzwang. Düsseldorfs Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) hat sich zu den aktuellen Corona-Maßnahmen geäußert.

Er hält vor allem die Infektionszahlen für alarmierend. In Düsseldorf liegt die Inzidenz bei 320,4 am Donnerstag. In den Schulen sei die Inzidenz sogar noch bedeutend höher. Bei den Zehn- bis 19-Jährigen liege die Inzidenz bei 448,7, bei den Schülern bis neun Jahre bei 357,8. Keller sagte: "Das Aufheben der Maskenpflicht in Schulen kam zu früh, zum falschen Zeitpunkt und sollte rückgängig gemacht werden."

Die Maskenpflicht im Unterricht war Anfang November von der NRW-Landesregierung aufgehoben worden, die Versuche der Stadt Krefeld die Maskenpflicht am Sitzplatz aufrecht zu erhalten, waren vom Gesundheitsministerium abgelehnt worden.

Bettennot auf den Intensivstationen

Auch auf den Intensivstationen in Düsseldorf ist die Lage angespannt. 114 mit dem Coronavirus Infizierte liegen in Düsseldorfer Krankenhäsuern, 27 davon auf den Intensivstationen. Am Mittwoch sei zwischenzeitlich nur noch ein Bett mit Beatmungsmöglichkeiten frei gewesen. "Die Pandemie hat uns schlimmer im Griff, als jemals zuvor", sagte Keller.

Eine Maskenpflicht in der Innenstadt sei vorerst nicht geplant, auch nicht mit dem anstehenden Black Friday, dem verkaufsoffenen Sonntag sowie dem Weihnachtsmarkt. Stattdessen wolle man das Wochenende in der Stadt beobachten und in der Folge die Maßnahmen noch einmal überdenken.

Stand: 25.11.2021, 15:47