Das Ehepaar Christo und Jeanne-Claude sitzt 1995 vor dem verhüllten Berliner Reichstag

Düsseldorfer Kunstpalast zeigt Christos Vermächtnis

Stand: 06.09.2022, 10:48 Uhr

Der Düsseldorfer Kunstpalast zeigt jetzt die letzte Ausstellung des Verpackungskünstlers Christo und seiner Frau Jeanne-Claude. Kurz vor seinem Tod im Mai 2020 hatte Christo noch grünes Licht für die Ausstellung gegeben.

Von Dagmar Dahmen

Der Reichstag in Berlin, der Triumphbogen oder die Pont Neuf in Paris. Alle verhüllt. Tausende Ölfässer im Gasometer in Oberhausen. Schwimmende Stege in Italien. Oder zeitgleich Schirme in Kalifornien und Japan. Die Projekte von Christo und seiner Frau Jeanne-Claude haben weltweit für Aufsehen gesorgt. Und ein Millionenpublikum fasziniert.

Christos Werke sind grenzenlos

Die Ausstellung "Christo und Jeanne-Claude. Paris. New York. Grenzenlos" zeigt mit rund 70 Werken die kunsthistorische Entwicklung der Ausnahmekünstler von den 1950er Jahren bis heute. Auch Gemälde und Objekte von internationalen Weggefährten des Ehepaares werden gezeigt - beispielsweise von Niki de Saint-Phalle oder Yves Klein.

Der junge Verpackungskünstler Christo mit seiner Frau Jeanne-Claude stehen vor einem verhüllten VW-Käfer

Der junge Verpackungskünstler Christo mit seiner Frau Jeanne-Claude stehen 1963 in Düsseldorf vor einem verhüllten VW-Käfer

"Ich freue mich, dass wir diese Präsentation 60 Jahre nach Christos und Jeanne-Claudes ersten Aufenthalten in Düsseldorf und im Rheinland hier realisieren können", sagt Felix Krämer, Generaldirektor Kunstpalast. Seit Ende der 1950er Jahre pflegte Christo Kontakte zu Künstlern und Galerien im Rheinland und freundete sich mit Joseph Beuys und den ZERO-Künstlern Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker an.

Ausstellung zeigt außergewöhnliche Sammlung

Verhüllter Reichstag in Berlin 1995

Verhüllter Reichstag in Berlin 1995

Ausgangspunkt für die Ausstellung ist eine außergewöhnliche Sammlung des in Recklinghausen und Berlin lebenden Ehepaares Ingrid und Thomas Jochheim, die einen der weltweit umfangsreichsten Bestände der Kunst von Christo und Jeanne-Claude darstellt, so eine Sprecherin des Museums.

Neben Zeichnungen von realisierten Projekten zeigt der Kunstpalast auch Studien und Entwürfe für das nicht mehr verwirklichte so genannte Mastaba-Projekt in Abu Dhabi.

Kunstpalast zeigt Christos Vermächtnis

03:57 Min. Verfügbar bis 07.09.2023

Christo wurde am 13. Juni 1935 in Bulgarien geboren und verstarb am 31. Mai 2020 New York City. Seine gleichaltrige Frau Jeanne-Claude wurde in Casablanca geboren und starb bereits 2009, ebenfalls in New York. Ab den 1960er Jahren realisierten sie gemeinsam weltweit spektakuläre Verhüllungsprojekte.

Die Ausstellung im Düsseldorfer Kunstpalast ist vom 7. September bis zum 22. Januar 2023 zu sehen.