Düsseldorf und Mönchengladbach verschieben Prinzenpaar-Kürung

Stand: 15.11.2021, 06:01 Uhr

Das Comitee Düsseldorfer Carneval hat gestern überraschend die für Freitag dieser Woche geplante Prinzenpaar-Kürung auf Anfang Januar verschoben. Jetzt zieht Mönchengladbach nach.

Nach dem Comitee Düsseldorfer Carneval hat auch der Mönchengladbacher Karnevalsverband am Montagnachmittag mitgeteilt, die ebenfalls für kommenden Freitag geplante Kürung des Prinzenpaares auf Anfang Januar zu verschieben. Auch alle weiteren karnevalistischen Veranstaltungen in diesem Jahr sollen verschoben werden.

Mit den Gesellschaften, die für dieses Jahr noch etwas geplant haben, will der Verband jetzt sprechen und schauen, wie man mit den Events umgeht. Das schon gekürte Kinderprinzenpaar und das designierte Prinzenpaar werden bis auf Weiteres keine Präsenztermine wahrnehmen.

In Düsseldorf dürfen Vereine über Veranstaltungen entscheiden

Neben der Absage der Kürung des Prinzenpaares empfiehlt das Comitee Düsseldorfer Carneval seinen 70 Mitgliedsvereinen, im November keine Saalveranstaltungen durchzuführen. Ob diese der Empfehlung folgen, bleibe aber den Vereinen selbst überlassen, erklärte ein Sprecher des Comitee Düsseldorfer Carneval (CC).

"Geld darf nicht vor dem Wohl des Menschen stehen!" Hans-Jürgen Tüllmann, Geschäftsführer des CC

Die Absage der Prinzenpaar-Kürung haben das Comitee Düsseldorfer Carneval und der Düsseldorfer Oberbürgermeister gemeinsam beschlossen. Man sei hierbei in einer Vorbildfunktion, sagt Hans-Jürgen Tüllmann, Geschäftsführer des CC, dem WDR: "Mit 1000 Leuten Karneval zu feiern, fanden wir alle zur Zeit sehr schwierig."

Auch mit den für die Veranstaltung gebuchten Künstlern sei man im Gespräch. Womögliche Entschädigungen müsse man dann bezahlen: "Geld darf nicht vor dem Wohl des Menschen stehen!"

Prinzenpaar-Kürung soll Anfang Januar nachgeholt werden

Traditionell setzen Karnevalsveranstaltungen mit Beginn der Adventszeit ohnehin bis zum Jahresende aus, deshalb soll die Prinzenpaar-Kürung auch in Düsseldorf mit 1.000 Gästen Anfang Januar nachgeholt werden – wenn es das Pandemiegeschehen zulässt. Düsseldorfs Oberbürgermeister Stefan Keller ist aber optimistisch, dass sich bis dahin die Lage durch Booster-Impfungen und die Wiedereinführung der kostenlosen Corona-Tests entspannt hat. Das sieht auch Tüllmann so: "Ich bin fest davon überzeugt, dass wir bestimmt im Januar wieder loslegen können!"

Der neue Kürungstermin soll vor der Aufzeichnung der ARD-Fernsehsitzung am 6. Januar stattfinden. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit, betont das CC. Das designierte Düsseldorfer Prinzenpaar Dirk II. und Venetia Uåsa sollte bereits im vergangenen Jahr inthronisiert werden - das fiel wegen der Corona-Pandemie aus. Jetzt muss auch der zweite Anlauf verschoben werden.

"Man fällt dann in ein Loch, das sehr sehr sehr tief ist." Dirk II., designierter Karnevalsprinz Düsseldorf

"Es ist einfach nur bitter," sagt Dirk II. dazu. Als er und Prinzessin Venetia Uåsa am Sonntag spontan vom Entscheidergremium aus CC und Stadt gerufen wurden, waren sie schon in den letzen Vorbereitungen für Freitag. Als sie die Nachricht bekommen haben, war das schlimm für den designierten Prinzen: "Man fällt dann in ein Loch, das sehr sehr sehr tief ist."

Wesel setzt auf 2G+

Die Nachricht aus Düsseldorf hat auch in anderen Karnevalshochburgen für erste Reaktionen gesorgt. In Wesel planen die Karnevalisten ihre Prinzenpaar-Kürung in knapp zwei Wochen erstmal weiter – unter 2G+. Aber dort befürchtet man bereits, dass die Veranstaltung wegen neuer Vorgaben ausfallen könnte.

Viersen hat Kürung schon vorher verschoben

In Oberhausen halten die Verantwortlichen weiter an der Kinderprinzenpaar-Kürung nächstes Wochenende fest. Schließlich müsse man bei einer eigenen Absage alle Kosten selbst tragen, heißt es da.

Viersen hingegen hat die Kürung des dortigen Prinzenpaares schon im Mai verschoben – auf den kommenden Januar.