Düsseldorfer als Holocaust-Leugner verurteilt

Außenansicht Gebäude, Fassade mit Schriftzug Landgericht und Amtsgericht Düsseldorf, Wappen NRW

Düsseldorfer als Holocaust-Leugner verurteilt

  • 47-Jähriger wegen Volksverhetzung verurteilt
  • Bei Facebook den Holocaust geleugnet
  • Geldstrafe in Höhe von 1.800 Euro

In Düsseldorf ist ein Mann als Holocaust-Leugner verurteilt worden. Das Amtsgericht sprach den 47-Jährigen am Montag (16.07.2018) wegen Volksverhetzung schuldig. Er muss eine Geldstrafe von 1.800 Euro zahlen.

Bei Facebook volksverhetzenden Artikel gepostet

Im sozialen Netzwerk Facebook hatte der Mann einen Link zu einem Artikel gepostet, in dem der Holocaust geleugnet wird. Er hatte vor Gericht argumentiert, dass dieser Artikel nicht sein Gedankengut widerspiegele.

Dem schenkte das Gericht keinen Glauben. So wie der 47-Jährige den Artikel geteilt habe, habe er sich das Gedankengut zu eigen gemacht.

Stand: 16.07.2018, 17:20