Zu sehen sind ein Coronavirus-Modell und der Schriftzug 'Omikron'

Düsseldorf hat erneut höchste Corona-Inzidenz in NRW

Stand: 10.01.2022, 15:24 Uhr

Das neue Jahr bringt die Stadt Düsseldorf auf einen wenig beliebten Spitzenplatz: Mit 601,4 ist der Inzidenzwert in der Landeshauptstadt am höchsten – mal wieder. Warum ist das so?

Bei den aktuellen Neuinfektionen ist Omikron mit 89 Prozent die vorherrschende Virus-Variante – das teilte die Stadt Düsseldorf bereits am vergangenen Freitag mit. Das erkläre auch, warum sich die Infektionszahlen in Düsseldorf innerhalb einer Woche fast verdoppelt haben - auf den Inzidenzwert von 601,4 (Stand: 10.01.2022), so eine Stadtsprecherin auf WDR-Anfrage.

Auch in Krefeld, Essen, Mülheim und Oberhausen ist der Inzidenzwert wegen Omikron stark gestiegen. Zum Vergleich: Im Kreis Höxter liegt dieser Wert gerade mal bei 180,3 – das ist die niedrigste Corona-Inzidenz in NRW. Die Stadt Wuppertal ist mit 593,0 auf Platz 2 in NRW.

Kein Rückstau bei Übermittlung von Corona-Fällen

Für die hohen Corona-Zahlen in Düsseldorf hat die Stadt neben der Omikron-Dynamik eine weitere Erklärung: In der Landeshauptstadt bestehe kein Rückstau bei der Übermittlung der Neuinfektionen an das LZG (Landeszentrum Gesundheit), sagt eine Stadtsprecherin. In der Regel sollen Gesundheitsämter diese Daten immer innerhalb eines Arbeitstages übermitteln. Dabei kommt es aber öfter zu Verzögerungen – zum Beispiel durch Feiertage.

Düsseldorf zum zweiten Mal "Spitzenreiter"

Bereits im Sommer 2021 war die Stadt Düsseldorf "Spitzenreiter" bei den registrierten Corona-Neuinfektionen. Damals lag der Inzidenzwert noch bei mehr als 35. Der Virus auf dem Vormarsch hieß vor sechs Monaten allerdings noch Delta-Variante.

Als Begründung zum "Spitzenplatz" gab das Gesundheitsamt Düsseldorf vor sechs Monaten an, dass viele Reiserückkehrer an Corona erkrankt waren. Außerdem gab es in einigen Gastronomiebetrieben eine Anhäufung von Corona-Fällen.