Dramatische Rettungsaktion bei Wohnungsbrand

Brand in Düsseldorf

Dramatische Rettungsaktion bei Wohnungsbrand

Bei einem Wohnungsbrand in Düsseldorf ist ein Mann heute Nacht lebensgefährlich verletzt worden. Er musste mit schweren Verbrennungen in eine Duisburger Spezialklinik gebracht.

Die Wohnung des Mannes im zweiten Stock brannte bereits in vollem Ausmaß, als die Feuerwehr Donnerstagnacht (18.07.2019) gerufen wurde.

Der lebensgefährlich verletzte Mann hatte sich selbst aus dem Haus gerettet. Er erlitt so schwere Verbrennungen am Kopf, dass er in eine Spezialklinik nach Duisburg gefahren wurde.

Frau meldete sich per Notruf aus brennendem Dachstuhl

Die Suche nach weiteren Bewohnern in dem stark verrauchten Mehrfamilienhaus im Stadtteil Flingern-Süd gestaltete sich schwierig, so die Feuerwehr. Lange Zeit sei nicht klar gewesen, wie viele Bewohner sich noch in dem Gebäude aufhielten.

Per Notruf meldete sich schließlich eine Frau bei der Leitstelle - sie befand sich im Dachboden des Hauses, der von den Flammen eingeschlossen war.

Haus derzeit unbewohnbar - 100.000 Euro Schaden

Mit einer Drehleiter konnte die Feuerwehr die Frau durch ein schmales Dachfenster retten. Sie erlitt eine Rauchvergiftung. Weitere Bewohner mussten nicht gerettet werden. Das Haus ist derzeit wegen der Brandschäden nicht bewohnbar. Rund ein Dutzend sind davon betroffen.

Die Feuerwehr war mit rund 50 Einsatzkräften vor Ort. Der Schaden soll sich auf 100.000 Euro belaufen, so eine erste Schätzung. Die Brandursache ist noch unklar.

Stand: 18.07.2019, 07:53

Weitere Themen