Mann ohne Hände soll Ehefrau verprügelt haben

Symbolbild: Gewalt in der Ehe

Mann ohne Hände soll Ehefrau verprügelt haben

  • Fortsetzung des Prozesses in Düsseldorf
  • Ehemann weigerte sich, Strafe zu zahlen
  • Soll seine Frau trotz Handicap verprügelt haben

Vor dem Amtsgericht Düsseldorf muss sich ein Mann verantworten, der seine Ehefrau verprügelt haben soll. Der Prozess um Gewalt in der Ehe ist am Montag (18.02.2019) fortgesetzt worden.

Der Angeklagte soll seine Frau im Juli 2018 angegriffen haben. Und dass, obwohl ihm eine Hand ganz fehlt und die andere nur noch teilweise vorhanden ist.

Der Fall muss weiter vor Gericht verhandelt werden, da der 33-Jährige einen wegen Körperverletzung verhängten Strafbefehl über 1.200 Euro nicht zahlen wollte.

Stand: 18.02.2019, 13:57

Weitere Themen