Imame besiegen Pfarrer im Elfmeterschießen

Imame und Pfarrer spielen bei Fußballturnier

Imame besiegen Pfarrer im Elfmeterschießen

  • Sieben Imame gegen sieben Pfarrer
  • Düsseldorfs OB als Schiedsrichter
  • 8.000 Besucher sehen ein 4:4

In Düsseldorf-Benrath sind am Donnerstag (10.05.2018) Imame gegen Pfarrer in einem Fußballspiel angetreten. Gepfiffen werden sollte die Partie von einem jüdischen Schiedsrichter, der aber kurzfristig erkrankte. Für ihn sprang Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) ein.

Sieben Imame waren gegen sieben Pfarrer angetreten, darunter auch eine evangelische Pfarrerin. 8.000 Zuschauer waren zum Platz Platz des VfL Benrath gekommen, um die Partie zu sehen. Das Spiel war Teil eines großen Fußballturniers. Der Cup wurde zum sechsten Mal vom Kreis Düsseldorfer Muslime (KDDM) organisiert. Das Spiel endete mit einem Unentschieden (4:4). Beim anschließenden Elfmeterschießen konnten sich dann die Imame durchsetzen.

20 muslimische Gemeinden dabei

Imame und Pfarrer spielen bei Fußballturnier

Doch letztlich spielte das Ergebnis nicht die große Rolle, vielmehr ging es darum, "ein klares Zeichen für Toleranz und Respekt" zu setzen, wie Redouan Aoulad-Ali vom KDDM schon vor dem Spiel gesagt hatte. Insgesamt fanden beim KDDM-Cup verschiedene Fußballspiele zwischen 20 muslimischen Gemeinden aus Düsseldorf statt. Rund herum gab es ein Kinderprogramm, Live-Musik und internationale Essensstände.

Laut Veranstalter ist es das größte deutschsprachige Open-Air-Event der Muslime in Düsseldorf. Auch im kommenden Jahr möchten die muslimischen Gemeinden das Fußballturnier wieder organisieren. Allerdings gibt es eine kleine Hürde. "Nächstes Jahr liegt Christi Himmelfahrt in der Zeit des Ramadan", sagt Mitorganisator Abdi Tekin. "Wir überlegen nun, ob wir einen anderen Termin finden."

Stand: 10.05.2018, 18:52