Kötter bewirbt sich nicht mehr für Kontrollen am Flughafen Düsseldorf

In einer grauen, rechteckigen Plastikbox liegen mehrere kleine Flaschen und Plastikbeutel

Kötter bewirbt sich nicht mehr für Kontrollen am Flughafen Düsseldorf

  • Unternehmerisches Risiko am Flughafen Düsseldorf für Kötter zu hoch
  • Kötter war 15 Jahre am Flughafen für Sicherheit zuständig
  • 1.100 Mitarbeiter sollen nach Möglichkeit übernommen werden

Die Firma Kötter wird sich nicht mehr für die Gepäck-und Passagierkontrollen am Flughafen Düsseldorf bewerben. Das teilte das Unternehmen am Freitag (10.01.2020) mit.

Kötter war die vergangenen 15 Jahre für die Sicherheit am Flughafen zuständig. Im Herbst 2019 hatte das Unternehmen dann den Vertrag vorzeitig gekündigt, weil es nach eigenen Angaben schon länger Millionenverluste mit den Aufgaben am Flughafen einfahre.

Risiko zu groß

Zunächst hatte die Firma nicht ausgeschlossen, sich erneut auf die Ausschreibung zu bewerben, allerdings nur, wenn eine andere Möglichkeit der Abrechnung gegeben sei. Das unternehmerische Risiko sei aber nach wie vor zu hoch, deshalb habe man sich gegen die Bewerbung entschieden.

Unklar ist, was mit den rund 1100 Sicherheitsmitarbeitern am Flughafen geschieht. Sowohl Kötter als auch die Gewerkschaft Verdi wollen, dass sie von einem neuen Dienstleister übernommen werden. Die Ausschreibung läuft noch bis zum 21. Januar 2020.

Stand: 10.01.2020, 12:51

Weitere Themen