Düsseldorfer Spürhund erschnüffelt 1,2 Millionen

Bargeld-Spürhund Luke und Hundeführerin Sabine Mohren am Düsseldorfer Flughafen.

Düsseldorfer Spürhund erschnüffelt 1,2 Millionen

  • Einziger Bargeld-Spürhund Deutschlands
  • Geld bei 21 Personen entdeckt
  • Auf verschiedene Währungen trainiert

Zoll-Spürhund "Luke" hat in seinem ersten halben Jahr am Düsseldorfer Flughafen bereits insgesamt 1,2 Millionen Euro Bargeld an Passagieren erschnüffelt.

Einziger Bargeld-Spürhund

Der dreijährige Schäferhund ist nach Angaben des Zolls der derzeit einzige für Kontrollen am Menschen ausgebildete Bargeld-Spürhund in Deutschland. Bei 21 Passagieren zeigte "Luke" an, dass sie eine verdächtig große Summe Bargeld bei sich hatten.

Bargeld-Spürhund Luke am Düsseldorfer Flughafen

Seit einem halben Jahr ist Bargeld-Spürhund Luke am Düsseldorfer Flughafen im Einsatz. In dieser Zeit hat er bereits 1,2 Millionen Euro erschnüffelt.

Bargeld-Spürhund Luke am Düsseldorfer Flughafen

Seit einem halben Jahr ist der Bargeld-Spürhung Luke am Düsseldorfer Flughafen im Einsatz.

Seit einem halben Jahr ist der Bargeld-Spürhung Luke am Düsseldorfer Flughafen im Einsatz.

In dieser Zeit hat er schon 1,2 Millionen Euro erschnüffelt.

Der dreijährige Schäferhund ist der einzige Bargeld-Spürhund in Deutschland.

Hundeführerin Sabine Mohren ist für Luke verantwortlich.

Luke ist auf mehrere Währungen trainiert: Euro, US-Dollar, britische Pfund und türkische Lira.

Bei insgesamt 21 Passagieren hat Luke eine verdächtige Menge Bargeld erschnüffelt.

20 Minuten darf Luke am Stück schnüffeln. Danach braucht er eine mindestens genauso lange Pause.

Auf mehrere Währungen trainiert

"Luke" ist trainiert auf Euro, US-Dollar, britische Pfund und türkische Lira. "Jede Währung riecht anders", sagt Hundeführerin Sabine Mohren. "Luke" ist darauf trainert, spezielle Kombinationen der Gelddruckfarben und des Papiers der Banknoten zu erschnüffeln.

Seit 2007 müssen mehr als 10.000 Euro Bargeld beim Zoll angemeldet werden, wenn sie in die oder aus der EU gebracht werden. Das soll Terrorfinanzierung, Geldwäsche und Schwerkriminalität wie Drogenhandel erschweren.

Keine Straftaten erschnüffelt

Strafrechtlich relevante Summen hat "Luke" aber noch nicht erschnüffelt. "Er kann natürlich 9.990 Euro nicht von 10.000 Euro unterscheiden, es kommt ja auch auf die Stückelung an", sagt Mohren. Außerdem weiß er nicht, ob die von ihm angezeigte Summe ordnungsgemäß angemeldet ist. So hatte mit den 1,2 Millionen Euro, die er bislang erschnupperte, letztlich alles seine Ordnung.

Stand: 13.05.2019, 11:46