Fahrradunfall vorgetäuscht: Düsseldorfer ausgeraubt

Das Bild zeigt einen Polizeibeamten in Uniform

Fahrradunfall vorgetäuscht: Düsseldorfer ausgeraubt

  • Fahrradunfall vorgetäuscht
  • 43-Jähriger geschlagen und ausgeraubt
  • Fahndung nach fünf Verdächtigen erfolgreich

Bei einem Straßenraub in Düsseldorf-Wersten haben fünf Männer einen 43-Jährigen angegriffen und ausgeraubt, teilte die Polizei am Dienstag (02.04.2019) mit.

Vorgetäuschter Sturz mit dem Fahrrad

Das mutmaßliche Opfer sei in der Nacht von Montag auf Dienstag aus dem Südpark gekommen, als mehrere Männer mit Fahrrädern an ihm vorbeifuhren und einen Sturz vortäuschten. Daraufhin sei der Mann von den Angreifern geschlagen und ausgeraubt worden.

Die Tätergruppe soll in Richtung Oberbilker S-Bahnhof geflüchtet sein. Alle fünf mutmaßlichen Angreifer seien im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen angetroffen worden. Zwei Männer ohne festen Wohnsitz in Deutschland seien festgenommen worden; gegen die mutmaßlichen Mittäter dauern die Ermittlungen an.

Der 43-Jährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, konnte am Dienstag (02.04.2019) aber wieder entlassen werden.

Stand: 02.04.2019, 14:43