CSD 2021: Tausende bei Parade durch Düsseldorf

Nach langer Corona-Pause zog am Samstag wieder eine "echte" Parade zum Christopher Street Day durch Düsseldorf. Begleitet wurde die Parade von einem großen Programm in der Altstadt.

Mit so vielen Teilnehmern hatte niemand gerechnet: Etwa 4.000 bis 5.000 Menschen zogen - nach Schätzungen der Polizei - zum Christopher Street Day (CSD) am Samstag bei bestem Wetter durch Düsseldorf. Darunter vor allem junge Menschen, gekleidet in Regenbogenfarben. Eigentlich waren 1.000 Teilnehmer erwartet worden. Nachdem der CSD pandemiebedingt zuletzt nur als Fahrrad-Demonstration stattfinden konnte, gibt es diesmal zusätzlich ein zweitägiges Bühnenprogramm am Rheinufer.

Das Motto in diesem Jahr lautete "Solidarität hat viele Farben". Die Regenbogenflagge wurde auch am Rathaus gehisst als Zeichen für Vielfalt und Respekt.

Neues Mahnmal am Rheinufer

Bereits am Freitag war am Rheinufer ein Mahnmal zur Erinnerung und Akzeptanz von gleichgeschlechtlicher und sexueller Vielfalt enthüllt worden. Vier Bronzefiguren des Künstlers Claus Richter stehen jetzt auf der Rheinwiese. Sie sollen repräsentativ für die LGBTIQ+-Community stehen.

Der Christopher Street Day (CSD) erinnert an die sogenannten Stonewall-Aufstände im Jahr 1969. Dabei hatten sich Homosexuelle und Polizisten in der Christopher Street in New York Straßenschlachten geliefert.