Düsseldorf: 1.300 Briefwahlunterlagen nicht zugestellt

Unterlagen für Briefwahl zur Kommunalwahl in NRW

Düsseldorf: 1.300 Briefwahlunterlagen nicht zugestellt

In Düsseldorf sind rund 1.300 Briefwahlunterlagen postalisch nicht zugestellt worden. Wer trotz erfolgreicher Beantragung keine Unterlagen erhalten hat, kann Ersatz beantragen.

Das geht beim Düsseldorfer Amt für Statistik und Wahlen und in allen Bezirksverwaltungsstellen sowie dem Bürgerbüro Wersten.

Nicht erhaltene Briefwahlunterlagen können auch noch am Samstag (12.09.2020) bis 12 Uhr beim Amt für Statistik und Wahlen gegen eine schriftliche Erklärung ausgestellt werden. Sofern das Abholen der Briefwahlunterlagen nicht möglich ist, werden sie über einen Kurierdienst zugestellt.

Auch persönliche Wahl vorab möglich

Alle Wahlbriefumschläge müssen am Tag der Wahl bis spätestens 16 Uhr eingegangen sein. Falls der Postweg aus Zeitgründen nicht mehr möglich ist, können die Wahlbriefumschläge bis Sonntagmorgen um 10 Uhr auch in die städtischen Briefkästen an den Bezirksverwaltungsstellen und Bürgerbüros geworfen werden.

Alternativ empfiehlt die Stadt die Möglichkeit, vor Ort beim Düsseldorfer Amt für Statistik und Wahlen direkt und persönlich zu wählen. Möglich ist das zu den regulären Öffnungszeiten (Montag bis Mittwoch: 8-16 Uhr, Donnerstag und Freitag: 8-18 Uhr).

Insgesamt haben zur Kommunalwahl am 13.09.2020 rund 122.000 Düsseldorf einen Briefwahlantrag gestellt – das sind etwa 50.000 mehr als im Jahr 2014.

Stand: 08.09.2020, 19:20