Ein Toter bei Brand in Düsseldorfer Marienhospital

Ein Toter bei Brand in Düsseldorfer Marienhospital

  • 77-Jähriger kommt durch Brand ums Leben
  • Feuer brach in Patientenzimmer aus
  • 19 Menschen verletzt

Bei einem Brand im Düsseldorfer Marienhospital ist in der Nacht zu Dienstag (10.09.2019) ein 77-jähriger Patient an einer Rauchgasvergiftung gestorben. Nach Angaben der Feuerwehr wurden sieben Menschen schwer verletzt, vier von ihnen schweben in Lebensgefahr.

19 Menschen wurden insgesamt verletzt. 12 Menschen mussten mit leichten bis mittelschweren Verletzungen in andere Düsseldorfer Krankenhäuser gebracht werden. Das Feuer war in einem Nebenzimmer des verstorbenen Patienten ausgebrochen. Die Polizei und die Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen; ein Brandsachverständiger wurde eingeschaltet.

Laumann zeigt sich bestürzt

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) zeigte sich bestürzt. "Meine Gedanken sind in diesen Stunden bei den Opfern und Angehörigen", sagte er dem WDR.

Ähnlich äußerte sich Martin Meyer, Geschäftsführer des Marienhospitals. Er betonte zugleich: "Dank der professionellen und engagierten Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr, dem Rettungsdienst und unseren Mitarbeitern vor Ort konnten die Patienten der betroffenen Stationen in kürzester Zeit evakuiert und in Sicherheit gebracht werden.“

Rauch verteilte sich über Etagen

Der Rauch verteilte sich vom zweiten Stock aus über fünf Etagen des Krankenhauses. Zeitweise habe man sich um rund 100 Menschen kümmern müssen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Die Patienten seien durch das Treppenhaus und über drei Drehleitern aus dem Gebäude geholt worden.

180 Einsatzkräfte vor Ort

euerwehrleute und eine Notärztin stehen nach einem Brand im Marien Hospital vor dem Krankenhaus um einen Patienten auf einer Liege herum.

Einige Schwerverletzte wurden auf dem Parkplatz des Marienhospitals behandelt.

Einige Schwerverletzte wurden den Angaben zufolge auf dem Parkplatz der Klinik behandelt. 19 Menschen mussten in andere Krankenhäuser gebracht, ein Patient mit einem Hubschrauber in eine Klinik nach Aachen geflogen werden. Die restlichen Patienten kamen in anderen Gebäuden des Krankenhauses unter.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr brauchten eine Stunde, um den Brand zu löschen, weil Sauerstoff aus einer in dem Zimmer verlaufenden Leitung das Feuer zusätzlich verstärkte. Alle neun Berufsfeuerwehren der Düsseldorfer Feuerwehr mussten ausrücken. Insgesamt waren rund 180 Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes im Einsatz.

Feuer in anderen Kliniken

Bereits Mitte August hatte es in einem Krankenhaus in Mönchengladbach gebrannt. Das Feuer war durch eine brennende Zigarette ausgelöst worden. Dabei starb ein 52-jähriger Mann.

Und auch Ende Juli kam es zu einem Brand in einer Klinik: in Köln-Merheim. Auch hier ist ein Patient ums Leben gekommen.

Stand: 10.09.2019, 19:23