Großbrand in Düsseldorf: Feuerwehrmann nicht mehr in Lebensgefahr

Großbrand in Düsseldorf: Feuerwehrmann nicht mehr in Lebensgefahr

  • Großbrand in Düsseldorf-Heerdt
  • Zwei Feuerwehrmänner verletzt
  • Ursachenermittlung kompliziert

Der bei einem Lagerhallenbrand in Düsseldorf-Heerdt schwer verletzte Feuerwehrmann schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Der 37-Jährige befinde sich aber weiter in der Uni-Klinik, sagte ein Feuerwehrsprecher am Montag (20.01.2020).

Bei dem Feuer in der Nacht zum Freitag (17.01.2020) waren insgesamt zwei Feuerwehrmänner durch Explosionen verletzt worden.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Komplizierte Brandermittlungen

Bei dem Brand entstand ein Sachschaden in Millionenhöhe. Was die Explosionen und das Feuer auslösten, ist noch unklar. Wie die Polizei am Montag mitteilte, sind die Ermittlungen zur Ursache für die Beamten sehr kompliziert.

Die Halle, in der Boxspringbetten gelagert und verkauft wurden, ist seit dem Feuer stark einsturzgefährdet. Das Gebäude kann durch die Ermittler nur in Randbereichen oder mithilfe von Luftaufnahmen untersucht werden.

Stand: 20.01.2020, 14:22

Weitere Themen