Archivbild: Polizisten im Dienst patrouillieren nach Mitternacht in der Altstadt zwischen Feiernden (2021).

Düsseldorfer Altstadt: Mit Schallwellen jugendliche Problemgruppen vertreiben?

Stand: 17.05.2022, 15:54 Uhr

In Düsseldorf wird derzeit der Einsatz von Störgeräuschen gegen problematische Jugendgruppen diskutiert. Ein Gerät in der Innenstadt soll Schallwellen erzeugen, die für junge Menschen unangenehm sind.

Unter anderem die Linken behaupten in einem Antrag für den Rat, dass Oberbürgermeister Keller eine solche Möglichkeit prüfen lasse. Die Stadt beschwichtigt die Kritiker. Um die Sicherheit in der Innenstadt zu erhöhen, würden verschiedenste Maßnahmen diskutiert, heißt es aus dem Rathaus auf WDR-Anfrage. Eine Prüfung der Störgeräusch-Idee habe aber noch nicht stattgefunden, aktuell sei kein Einsatz der Geräte geplant.

Kritiker nennen Methode "menschenverachtend"

Linke und Grüne laufen dennoch bereits Sturm gegen die Pläne, möglicherweise Schallwellen einzusetzen - beispielsweise die grüne Bezirksbürgermeisterin Annette Klinke: "Ich weiß nicht genau, was wir dort prüfen müssen. Es ist doch jetzt schon klar, dass dieses System, dieses Ultraschall-Dauergeräusch, eine menschenverachtende Maßnahme darstellt."

Am Donnerstag soll das Thema auf Antrag der Linken im Rat diskutiert werden.

Über dieses Thema haben wir in den WDR2 Lokalzeit-Nachrichten am 17. Mai berichtet.

Weitere Themen