Drohungen gegen Kölner Arzt wegen Maskenempfehlung

Porträtfoto von Thomas Kurscheid

Drohungen gegen Kölner Arzt wegen Maskenempfehlung

Von Jochen Hilgers

Nach einem Fernsehauftritt hat der bekannte Kölner Arzt Professor Thomas Kurscheid mehr als 1.000 Hassmails erhalten.

Der Grund: Kurscheid, der im Kölner Süden eine Praxis betreibt, hatte sich im ZDF zu Vorteilen des Masketragens geäußert. Der Mediziner ist häufig als Experte Gast in verschiedenen Fernsehsendungen. 

Sendung hatte mit Corona nichts zu tun

In dem Fall wunderte sich der Kölner Arzt besonders. In dem Fernsehbeitrag war es eigentlich nur um Tipps für eine gesunde Lunge gegangen. Dabei hatte Kurscheid den Mund-Naseschutz als gut für die Atemmuskulatur bezeichnet. Mit Corona hatte die Sendung nichts zu tun.

Massive Drohungen

Trotzdem reichte dies, dass der Arzt im Netz nicht nur wüst beschimpft, sondern sogar mit dem Tode bedroht wurde. Kurscheid hat mittlerweile Strafanzeigen gestellt. Er stellt fest, dass er bei weitem nicht der einzige ist, der in der Corona-Pandemie zum Opfer von Bedrohungen geworden ist. Er kenne weitere Kollegen, die attackiert würden, sagte Kurscheid dem WDR.

Staatsanwaltschaft ermittelt

Die Staatsanwaltschaft geht jetzt nach eigenen Angaben gegen die Absender der Hassmails vor. Es handele sich um Straftaten und alles andere als Kavaliersdelikte, sagte Staatsanwalt Christoph Hebbecker auf Anfrage. Hebbecker ist in der Abteilung Cybercrime der Kölner Staatsanwaltschaft auch mit sogenannter „hate speech“ beschäftigt, also Hassmails im Netz.

Es gebe immer wieder Menschen, die im Netz weit über das Ziel hinausschießen würden, stellt der Ermittler fest. Überrascht seien die dann, wenn plötzlich Polizei und Staatsanwaltschaft in der Tür ständen und Beweismaterial sicherstellen würden. Die Bedrohungen aber würden allesamt verfolgt, so der Staatsanwalt.

Stand: 05.11.2020, 12:43

Weitere Themen