Fahnder lassen Drogenring in Köln auffliegen

Utensilien zum Heroin-Konsum.

Fahnder lassen Drogenring in Köln auffliegen

Drogenfahndern ist eine international tätige Bande ins Netz gegangen, die in großem Stil Heroin in Feuerlöschern geschmuggelt haben soll.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Köln am Donnerstag (07.12.2017) mitteilten, soll die Gruppe 2017 auf diese Weise 100 Kilogramm Heroin mit einem Marktwert von zwei Millionen Euro von der Türkei nach Deutschland und in die Niederlande gebracht haben. Bei der Durchsuchung von Wohnungen und Geschäftsräumen in Köln, Hamburg und Den Haag fanden die Ermittler am Mittwoch sieben Kilo Rauschgift. Vier Tatverdächtige wurden festgenommen.

Ermittlungen seit 2016

Ende 2016 hatte die österreichische Polizei eine für Kölner Abnehmer bestimmte Lieferung mit 16 Kilo Heroin sichergestellt. Daraufhin nahm eine Ermittlungsgruppe von Polizei Köln und Zollfahndungsamt Essen die Spur auf. Im September konnten sie einen Lastwagen stoppen, in dem sich fünf Feuerlöscher mit 18 Kilo Heroin befanden. Die weiteren Ermittlungen führten zu den jetzt festgenommenen mutmaßlichen Drahtziehern im Alter zwischen 33 und 56 Jahren.

Stand: 07.12.2017, 16:28