Domtreppe in Köln muss saniert werden - für rund 1,9 Millionen Euro

Nahaufnahme der kaputten Kölner Domtreppe während eine Lücke mit Zollstock und Maßband abgemessen wird.

Domtreppe in Köln muss saniert werden - für rund 1,9 Millionen Euro

  • Treppe am Dom muss saniert werden
  • Sämtliche Natursteinbeläge müssen neu verlegt werden
  • Die Kosten sollen bei rund 1,9 Millionen Euro liegen

Die große Treppe zwischen Hauptbahnhof und Dom ist so beschädigt, dass zu einer Reparatur voraussichtlich alle Natursteinplatten abgenommen und neu verlegt werden müssen. Das hat die Stadt jetzt bekannt gegeben. Die Sanierung soll rund 1,9 Millionen Euro kosten.

Nach Karneval 2021 wird damit begonnen, sämtliche Naturstein-Beläge aus chinesischem Granit auszubauen. Nach einer Reinigung werden die alten Stufen dann neu verlegt. Im Herbst 2022 sollen die Maßnahmen abgeschlossen sein.

Naturstein ist in gutem Zustand

Die letzte Grundsanierung war im Jahr 2006. Der Grund für die erneute Instandsetzung: Der Mörtel, der die Stufen mit der Treppenanlage verbindet, hat sich teilweise abgelöst. Der Naturstein befindet sich aber offenbar in einem so guten Zustand, dass er nicht ausgetauscht werden muss. Das hat Mathias Becker, ein Sachverständiger für Bauschäden dem WDR auf Anfrage mitgeteilt.

Stand: 14.01.2020, 18:59