Brandrisiko auch im Aachener Dom hoch

Dombaumeister Helmuth Maintz im Aachener Dom

Brandrisiko auch im Aachener Dom hoch

Auch im Aachener Dom gibt es eine hohe Brandgefahr. Darauf hat am Dienstag (16.04.2019) Dombaumeister Helmut Maintz hingewiesen.

Der Aachener Dom hat genauso wie die Kathedrale Notre-Dame in Paris hölzerne Dachstühle. Deshalb wurden einige Maßnahmen getroffen, so Dombaumeister Helmut Maintz. Wichtigste Sicherheitsvorkehrung ist eine Sprenkleranlage. Sie wurde bereits 1929 eingebaut und wird regelmäßig überprüft. Nächste Woche (22.-28.04.2019) ist es turnusmäßig wieder so weit.

Ständig Kontakt mit Feuerwehr

Damit das Wasser aus der Anlage nicht die Gewölbe beschädigt, wurde sie extra mit einem Estrich überzogen. Erst neulich wurde deren Dichtigkeit überprüft.

Außerdem gibt es bei Bauarbeiten am Dom zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen: So kommt der komplette Strom von außen, so dass man ihn abends zentral abstellen kann. Auch steht etwa bei Schweißarbeiten immer Wasser bereit.

Dachstuhl im Aachener Dom

Viel Holz im Dachstuhl der Aachener Kathedrale

Desweiteren gibt es Probeübungen mit der Feuerwehr. Dabei wird zum Beispiel geprobt, wie man Arbeiter im Aachener Dom aus großer Höhe retten kann, wenn etwa alle Treppenaufgänge verraucht sind.

Brandrisiko auch im Aachener Dom hoch

00:29 Min. Verfügbar bis 16.04.2020

Stand: 16.04.2019, 12:53