DNA-Massentest im Mordfall Claudia Ruf abgeschlossen

DNA-Massentest im Mordfall Claudia Ruf abgeschlossen

Von Christoph Hensgen und Jochen Hilgers

  • DNA-Massentest soll Mörder nach 23 Jahren überführen
  • Große Resonanz: 945 von 1.000 Männern nahmen teil
  • Auswertung der Speichelproben dauert gut zwei Monate

23 Jahre nach dem Mord an Claudia Ruf endete am Sonntagabend (01.12.2019) in Grevenbroich-Hemmerden ein DNA-Massentest. Rund 1.000 Männer aus dem Ort, die zum Zeitpunkt der Tat zwischen 14 und 70 Jahre alt waren, hatte die Polizei zur Abgabe einer Speichelprobe aufgefordert.

945 der angeschriebenen Männer haben laut Polizei ihre Speichelprobe abgegeben.

"Das ist ein überwältigendes Ergebnis", kommentierte Bonns Polizeipräsidentin Ursula Brohl am Nachmittag die hohe Teilnahme am DNA-Massentest auf einer Pressekonferenz.in Grevenbroich-Hemmerden. "Wir hatten nicht damit gerechnet, dass weit mehr als 90 Prozent der von uns angeschriebenen Männer kommen. Das zeigt, wie hoch das Interesse in Hemmerden ist, die Tat endlich aufzuklären", so Brohl-Sowa weiter.

Zu dem DNA-Massentest waren laut Polizei sogar Männer gekommen, die gar nicht eingeladen worden waren. Sie wollten trotzdem am Test teilnehmen, um zur Aufklärung des Mordes beizutragen.

Experten des Landeskriminalamtes haben bereits damit begonnen, die ersten Proben im Labor auszuwerten. Die Polizei rechnet aber damit, dass es mindestens sechs Wochen dauern wird, bis alle Speichelproben untersucht worden sind.

Auch, weil 55 Männer nicht zum Test in die Grundschule nach Hemmerden gekommen sind. "Die werden wir jetzt alle besuchen und sie fragen, warum sie unserer Einladung nicht gefolgt sind", sagte Reinhold Jordan, Ermittler der Bonner Mordkommissionen, dem WDR.

Fall Claudia Ruf: Suche nach Täter mit DNA-Test

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft 25.11.2019 06:46 Min. Verfügbar bis 24.11.2024 WDR 5 Von Michael Stang

Download

DNA-Test ist freiwillig: Zwang nur mit richterlichem Beschluss

Der DNA-Test ist freiwillig. Die meisten von der Polizei angeschriebenen Männer kooperieren. Diejenigen, die keine Speichelprobe abgeben wollen, kann die Polizei nur mit einem richterlichen Beschluss zur Abgabe zwingen.

Neues Gesetz für die Auswertung von DNA-Spuren

Hoffnung bereitet der Polizei vor allem eine Gesetzesänderung, die Ermittlern und Wissenschaftlern mehr Freiheiten bei der Auswertung von DNA-Spuren gibt. Es geht um sogenannte "Beinahetreffer", bei denen durch den Speicheltest ein enger Verwandter des Mörders ermittelt wird. Erstmals dürfen diese Treffer jetzt an die Mordkommission weiter gegeben werden.

Die damals elfjährige Claudia Ruf war am 11. Mai 1996, bei einem Spaziergang mit dem Hund eines Nachbarn, entführt worden. Zwei Tage später fand ein Spaziergänger die Leiche des Mädchens auf einem Feld bei Euskirchen.

Stand: 01.12.2019, 19:23