Ein Registrierungsschein der DKMS

100.000 Stammzellspenden: DKMS feiert in Köln

Stand: 10.05.2022, 15:32 Uhr

Seit Gründung der DKMS im Jahr 1991 haben 100.000 Menschen eine Stammzellspende erhalten.

Diesen Meilenstein hat die gemeinnützige Organisation heute in Köln gefeiert. Mit dabei war Lars Penke.

Vor etwas mehr als zwei Jahren erhielt er eine lebensrettende Bluttransplantation. "Dieser Tag ist seither mein zweiter Geburtstag", erzählt der 29-Jährige. Denn dass Lars überleben würde, war alles andere als klar.

"Durch meinen Spender ist wieder Alltag möglich. Und Alltag ist sehr, sehr schön." Lars Penke, transplantierter Blutkrebspatient
Lars Penke, transplantierter Blutkrebspatient

Lars Penke, transplantierter Blutkrebspatient

Kurz vorm Abschluss seines Studiums bekam Lars Penke mit 25 Jahren die Diagnose Blutkrebs. Er hatte Glück, dass sich sein genetischer Zwilling als Spender bei der DKMS registriert hatte. Durch ihn hat Lars eine zweite Lebenschance bekommen.

Über 1 Million Menschen erkranken jährlich an Blutkrebs

Seit Gründung der DKMS im Jahr 1991 haben 100.000 Menschen eine Stammzellspende erhalten. Dr. Elke Neujahr erinnert aber auch daran, dass weltweit vier von zehn Erkrankten keinen geeigneten Spender oder eine geeignete Spenderin finden.

"Nach wie vor erhält alle 27 Sekunden weltweit ein Mensch die Diagnose Blutkrebs." Dr. Elke Neujahr, DKMS

Weltweit über 11 Millionen registrierte Spender:innen

Entscheidend für eine Stammzellspende ist die Übereinstimmung der Gewebemerkmale. Diese werden vererbt und sind teilweise von der ethnischen Herkunft abhängig. Deshalb werden möglichst viele potenzielle Spenderinnen und Spender mit ganz unterschiedlichen ethnischen Wurzeln gebraucht.

Eine zweite Lebenschance durch Stammzellspende

Die Geschwister von Lars Penke kamen als Spender nicht in Frage. Aber die Suche nach einem Spender ging weiter. Der gebürtige Gütersloher organisierte mit vielen Freunden eine Typisierungsaktion in seiner ehemaligen Sporthalle. Am Ende kamen über 1.200 Menschen. Und auch wenn der genetische Zwilling für Lars nicht dabei war. Sechs andere Menschen haben allein durch diese Aktion eine passende Spende erhalten.