Langenfeld bekommt digitale Torwand

Die digitale Torwand im Freizeitpark Langfort

Langenfeld bekommt digitale Torwand

Von Michaela Heiser

  • Wand misst Treffsicherheit und Schusshärte
  • Vergleich der Ergebnisse über Webseite
  • Digitales Spielen in der Natur

Im Freizeitpark Langfort in Langenfeld hat die Stadt eine digitale Torwand aufgestellt. Die Anlage misst Treffsicherheit, Geschwindigkeit und Schusshärte.

Noch wird an der interaktiven Torwand gebaut. Sobald der Strom angeschlossen ist, leuchten kleine Lampen um die 16 Rechtecke auf. Rot oder grün, je nachdem, ob die Kinder und Jugendlichen richtig getroffen haben oder nicht. Über eine Webseite können sie die Ergebnisse ihrer Torwand mit denen in anderen Städten vergleichen. 26 digitale Torwände gibt es nach Angaben des Herstellers in Deutschland.

Kinder sollen weg vom Sofa

Die interaktive Torwand hat für Patrick Sahm von der Stadt Langenfeld auch erzieherischen Charakter: „Letztendlich ist es das Ziel, die Kinder vom Handy weg zu holen, raus in die Natur, dass sie sich draußen treffen und draußen vor Ort spielen und weg vom Sofa kommen.

Bunte Lämpchen leuchten beim Treffer

Fünf verschiedene Spielvarianten bietet die digitale Torwand. Ein Spiel misst die Geschwindigkeit des Schusses, beschreibt Patrick Sahm die Möglichkeiten der Anlage: „Ein weiteres Spiel ist, die ganze Tafel ist rot und ich habe jeweils einen Schuss, um jedes Panel einmal zu treffen. Treffe ich ein Feld doppelt, ist das Spiel beendet, oder die Torwand gibt vor - indem sie rot aufleuchtet - welches Panel ich treffen muss, also das muss dann auch genau getroffen werden.

Technik gilt als vandalismussicher

Die Technik sei gut im Metallrahmen versteckt und gilt laut Hersteller als vandalismussicher. 45.000 Euro hat die Torwand gekostet. Sie soll noch in diesem Jahr fertig gestellt werden.

Stand: 13.11.2019, 16:10

Weitere Themen