Digital Female Leader: Zwei Preise gehen nach NRW

Digital Female Leader: Zwei Preise gehen nach NRW

  • Preisverleihung in Bonn
  • zwei Frauen aus NRW unter den Preisträgerinnen
  • Preis ehrt Frauen, die sich zu digitalen Themen engagieren

Am Samstag (30.11.2019) sind in Bonn die Preise im Digital Female Leader Award 2019 verliehen worden.

Preisverleihung des Digital Leader Female-Awards in Bonn

Ausgezeichnet wurden Frauen, die in besonderer Weise in Unternehmen, Politik und Gesellschaft digitale Themen prägen und vorantreiben. Mehr als 700 Frauen aus 19 Ländern hatten sich mit ihren Projekten beworben. Sie reichen von Firmenneugründungen über Karriereplanung bis zu Innovation.

Heldin und Publikumsliebling

Von den 17 Preisen gingen 14 an Frauen aus Deutschland, zwei davon an Teilnehmerinnen aus NRW. Jessica Espinoza hat in der Kategorie "Global Hero" gewonnen. Sie arbeitet als Investment Managerin bei der DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH in Köln.

Beruflich verantwortet sie Initiativen, die zur Verbesserung der sozialen und ökologischen Bedingungen in Entwicklungsländern weltweit führen. Auch ehrenamtlich setzt sie sich für die Gleichberechtigung von Frauen weltweit ein.

Lena Immel bekam den Publikumspreis "Audience Award". Sie arbeitet in Bonn bei der Telekom. Dort ist sie für die Digitalisierung im Bereich Wholesale verantwortlich.

Einsatz für Frauenquote

Der Digital Female Leader Award wurde zum vierten Mal verliehen. Veranstalter des Wettbewerbes ist die Agentur Global Digital Women aus Berlin. Die Firma setzt sich für eine bessere Frauenquote in Digitalberufen ein.

Stand: 01.12.2019, 10:35