Ihre Meinung: Pferde im Karneval?

 Eine Kutsche steht im Rosenmontagszug vor einem Tribünenwagen.

Ihre Meinung: Pferde im Karneval?

Ihre Meinung: Pferde im Karneval?

Nach dem Unfall mit Pferden beim Kölner Rosenmontagszug kommt die Diskussion wieder auf, ob Pferde im Karneval ein zu großes Risiko darstellen. Was meinen Sie? Ist die Gefahr für Mensch und Tier unkalkulierbar? Sollen keine Pferde mehr teilnehmen oder gehören sie zum Umzug dazu?

Stand: 13.02.2018, 10:40

Kommentare zum Thema

146 Kommentare

Neuester Kommentar von "Susanne", 14.02.2018, 20:26 Uhr:

zu "Mit direktem Augenkontakt lässt sich ein Fluchttier eher beeinflussen," von Gerhard Rangol: Diese Äußerung zeigt leider, dass Sie nicht die geringste Ahnung von Pferden haben. Ausreichende Vorkehrungen gibt es nicht und kann es nich geben. Der beste Schutz ist, dass Pferde im Zug nicht mehr mitgehen. Tradition steht hier gegen menschliche Unversehrtheit und gegen Tierschutz. Was ist wichtiger?

Kommentar von "Michael Meißner", 14.02.2018, 19:37 Uhr:

Da ich um Karneval eher einen großen Bogen mache, habe ich nicht einmal gewusst, dass dort Pferde eingesetzt werden. Unfassbar für mich, dass fast 400 Pferde im Kölner Karnevalszug unterwegs waren. Die sogenannten Experten und Pferdebesitzer sollten es eigentlich besser wissen. Es ist für jedes (!) Pferd ein unglaublicher Streß, an so etwas teilnehmen zu müssen. Das braucht nicht erforscht oder hinterfragt zu werden. Wer ein bisschen Gefühl und Verstand hat, wird das als völlig logisch einstufen. Das ist so! Menschen haben anscheinend nichts dazugelernt seit der letzten Eiszeit. Unfassbar!!!

Kommentar von "Julian M.", 14.02.2018, 19:33 Uhr:

Natürlich gehören Pferde in den Karneval. Der Kutscher und die Pferdebesitzer sind meiner Meinung nach schuldlos. Denn die Aggerssionen gingen ja von Zuschauern aus. Man sollte als Lösung vielleicht mal mehr die Zuschauer sensibilisieren im Umgang mit Tieren. Derjenige der die Tiere aufgescheucht hat, gehört bestraft. Und man darf nicht vergessen, wie viele tausende Male die Pferde wunderbar im Zug mitgelaufen sind. Jeder der fordert, dass Pferde nicht in den Karneval gehören, der sollte dann auch konsequenterweise Polizeipferde verbieten zb bei Demonstrationen.

Kommentar von "Bärbel Kracht", 14.02.2018, 19:03 Uhr:

Pferde gehören NICHT in den Karneval!!!!! Auch wenn es angeblich zur Tradition gehört, ich kann SEHR gut auf die Teilnahme von Pferden verzichten. Welchen Sinn ergibt die Teilnahme von Pferden? Gar keinen!!!

Kommentar von "Martin", 14.02.2018, 18:36 Uhr:

Erst einmal den Verletzten eine gute Besserung. Wenn die Pferde beworfen oder beschossen wurden, dann sollten erst einmal die Chaoten ermittelt und mit aller Härte bestraft werden; denn das ist kein Streich sondern eine schwere Straftat. Dann darf dieser Vorfall auch nicht zu der Diskussion pro/contra Pferd im Karneval führen. Ansonsten befestigt der nächste Chaot Sprengstoff an den Zugmaschinen und bringt diese damit im Zug zum explodieren. Wollen wir dann auch über pro und Kontra von Zugmaschinen im Karneval diskutieren? Pferde sind gehören für mich seit je her zum Karneval und ich möchte sie nicht missen. Ob die Anforderung an Reiter und Pferd ausreichend sind, kann gerne diskutiert werden. Es sollte aber auch einmal überlegt werden, ob sich einige Chaoten im Karneval zuviel herausnehmen und wie man diese zur Räson bringt.

Kommentar von "KoelnWestler", 14.02.2018, 18:13 Uhr:

Wenn wir alle Pferde aus den Veranstaltungen abziehen, gibt es auch endlich wieder mehr Pferdefleisch! Das ist sehr lecker :-) Sollte manch einer mal probieren - gerade als Sauerbraten. Oder bin ich wegen Fleischkonsum auch ein "ewig-Gestriger"?

Kommentar von "Sebi", 14.02.2018, 18:04 Uhr:

Ich kann nicht nachvollziehen warum Menschen wie der Herr Innenminister daran festhalten wollen, dass Pferde die Wagen ziehen. Immer diese ewig gestrigen... früher oder später wird das abgeschafft, warum nicht sofort?! In Wattenscheid haben dieses Jahr die tierlieben Gänsereiter zum ersten mal auf echte Gänse verzichtet und Holzvögeln den Kopf abgerissen. Und- es funktioniert! Helau! Mein Vorschlag an die Jecken: verkleidet eure Traktoren als Pferde. Fällt doch dann gar nicht auf, so toll wie ihr mit Pappmache umgehen könnt.

Kommentar von "marina müller", 14.02.2018, 17:34 Uhr:

Pferde sind Tradition aber leider hat sich das Publikum geändert. traurig aber wahr

Kommentar von "Gerhard Rangol", 14.02.2018, 17:28 Uhr:

Wer glaubt, dass er zwar starke durchgehende Pferde mit den Zügeln daran hindern kann, liegt falsch. Warum werde Pferde nicht zusätzlich von Pferdeführern gehalten bzw. geführt ? Mit direktem Augenkontakt lässt sich ein Fluchttier eher beeinflussen, wie von hinten mit Zügel und Peitsche. Und die Tauglichkeitsbescheinigungen findet eh immer unter anderen Voraussetzungen statt und geben nur Sicherheit bei Versicherungen, falls etwas passiert ist. Praktischer Schutz durch Pferdeführer ist zwar kostenintensiv, aber günstiger wie ein Schadensfall.

Kommentar von "Fuenger", 14.02.2018, 17:11 Uhr:

Meiner Meinung nach sind Pferde ein Teil von Gesellschaft - Umzügen und Veranstaltungen, so auch im Karneval. Ja, von Ihnen geht "Gefahrenpotenzial" aus - dies gilt aber auch für Traktoren, Umzugswagen und letztlich jeden einzelnen menschlichen Teilnehmer. Wer komplette Sicherheit will, muss Veranstaltungen verbieten. Und das will doch (fast) keiner!

Kommentar von "Pferdeflüsterer", 14.02.2018, 16:37 Uhr:

Totaler Unsinn, Pferde sind Fluchttiere und solche Veranstaltungen der totale Horror. wenn Ihr schon so unsinnige Umzüge machen müsst, dann spannt alte Traktoren oder das Dreigestirn mit dem Prinzenpaar vor die Karren.