Hamminkeln, Ungarn, Irland: Die EU-Familie

Familie Egyed aus Hamminkeln lebt in Irland

Hamminkeln, Ungarn, Irland: Die EU-Familie

Von Dominik Peters

Familie Egyed ist eine echte EU-Familie. Mutter Lisa, 33, ist in Hamminkeln am Niederrhein aufgewachsen, ihr Mann Armin ist Ungar und die drei gemeinsamen Kinder haben irische Pässe. Die Familie lebt seit einigen Jahren in der Nähe von Dublin. Gäbe es ihre Familie ohne die EU? Ein Interview.

Frau Egyed, wie sind Sie mit einem ungarischen Mann in Irland gelandet?

Nach dem Abitur bin ich nach Irland gegangen, um als Aupair zu arbeiten. Das war 2005. Armin hat hier gejobbt, um Englisch zu lernen. Wir haben uns hier kennengelernt und sind irgendwann zusammengekommen. Anschließend habe ich in Deutschland studiert und Armin kam mit. Später sind wir wieder nach Irland gezogen.

Im Rahmen der EU-Freizügigkeit ist das ja kein Problem, oder?

Familie Egyed in Irland

Lisa und Armin Egyed an der Küste in County Donegal

Das war genauso einfach, als würde ich von NRW nach Berlin ziehen. Ich brauchte kein Visum und für meinen Mann war es genauso. In dem Sinne hat es uns die EU sehr erleichtert, dass wir in unserem gemeinsamen Land, in Irland, arbeiten und leben können.

Gäbe es Familie Egyed, so wie sie jetzt lebt, ohne die EU?

Familie Egyed aus Hamminkeln lebt in Irland

Familie Egyed bei einem Ausflug in County Donegal

Ich glaube schon, aber es wäre deutlich komplizierter gewesen. Im Vergleich zu uns haben Freunde, bei denen der eine Partner aus einem Nicht-EU-Staat kommt, sehr früh geheiratet, damit dieser in der EU bleiben konnte. Ich finde, das ist ziemlich viel Druck für eine Beziehung. Wir hingegen konnten erst einmal zusammen sein, ohne heiraten zu müssen.

Ich habe einen deutschen Pass, mein Mann einen ungarischen und die Kinder einen irischen und wir müssen uns überhaupt keine Gedanken darüber machen. Das macht unser Leben definitiv einfacher.

Inwiefern erleichtert Ihnen die EU, den Kontakt zu ihren Familien nach Deutschland und Ungarn zu halten?

Bei Reisen! Ich bin nicht oft außerhalb der EU gereist, aber Passkontrollen sind da schon ein bisschen komplizierter. Am Flughafen geht es in der EU wesentlich schneller. Es ist wie ein Inlandsflug, wir können buchen und einfach rüberfliegen.

Ist das Thema EU bei Ihnen auch im Alltag Thema?

Ja, mein Mann ist sehr politikinteressiert. Da Ungarn ja teilweise sehr europakritisch ist, haben mein Mann und ich auch schon einmal die eine oder andere Diskussion. Aber andererseits geht es doch immer um das Gemeinsame.

Wir sprechen übrigens miteinander Englisch. Er kann zwar etwas Deutsch und ich kann ein kleines bisschen Ungarisch, aber das reicht nicht für unsere Kommunikation.

Was ist ihre Heimat?

Meine Heimat ist Deutschland. Aber unsere gemeinsame Heimat ist Irland und Europa. Wenn Sie sagen, wir sind eine europäische Familie, dann stimmt das schon. So fühle ich mich auf jeden Fall, mein Mann auch und die Kinder sowieso. Europa trifft es am besten.

Gehen sie wählen?

Ja, mein Mann geht immer in der ungarischen Botschaft wählen und ich werde bei der EU-Wahl ohnehin in Deutschland sein.

Wie wichtig ist Ihnen die Europawahl?

WDR 5 Tagesgespräch 17.05.2019 45:37 Min. WDR 5

Download

Stand: 20.05.2019, 15:43

Weitere Themen