Deckeneinsturz in Düsseldorfer Club: Ermittlungen gegen Bauunternehmen

Stand: 25.05.2022, 06:10 Uhr

Nachdem in dem Düsseldorfer Club "Nachtresidenz" vor rund zwei Monaten die Decke eingestürzt ist, ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft gegen eine mutmaßlich verantwortliche Person aus einem Bauunternehmen.

Das teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Der Person werde fahrlässige Körperverletzung und Baugefährdung vorgeworfen.

Bei dem Unglück Ende März war ein Teil einer abgehängten Decke über der Theke eingestürzt. Damals wurden vier Menschen verletzt, eine 25-jährige Mitarbeiterin erlitt schwere Verletzungen.

Deckenabsturz in der Nachtresidenz 00:28 Min. Verfügbar bis 25.05.2023

180 Mitarbeiter entlassen

Die "Nachtresidenz" hatte wegen der Pandemie lange geschlossen und erst Mitte März wieder ihre Türen geöffnet. In der coronabedingten Pause hatte der Betreiber die Räume des Clubs renoviert - unter anderem auch die eingestürzte Decke.

Seit dem Unglück ist der Club wieder geschlossen. Der Besitzer sagt, die Staatsanwaltschaft habe den Tatort abgesperrt und niemand dürfe hinein. Deshalb habe er auch fast alle Mitarbeiter entlassen müssen. Er hat wenig Hoffnung, dass er seinen Club in Düsseldorf überhaupt nochmal öffnen kann