Kölner CSD erinnert an seine Anfänge

fifty years of pride  kölner dom

Kölner CSD erinnert an seine Anfänge

  • Über 80 Veranstaltungen beim Cologne Pride in zwei Wochen
  • Höhepunkt ist die CSD-Demo am 07. Juli
  • Veranstalter wollen an Ursprünge des CSD erinnern

Die Veranstalter des Rahmenprogramms rund um den CSD, desCologne Pride, haben am Dienstagmittag (28.05.2019) das Motto des diesjährigen Cologne Pride verkündet. 50 years of pride - Viele.Gemeinsam. Stark.

Hintergrund sind die so genannten "Stonewall Riots", der Ursprung des Christopher Street Days in New York 1969. "Wir sind viele und wir müssen uns gemeinsam und stark gegen den scharfen Wind von rechts und gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit stellen", so die Veranstalter.

Mehr als 80 Veranstaltungen beim Cologne Pride

Zwei Wochen lang (22.06. bis 07.07. 2019) finden über 80 Veranstaltungen über die gesamte Stadt verteilt statt. Höhepunkt ist der große Demonstrationszug am Sonntag durch Köln. Die Veranstalter rechnen mit rund 45.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Zeitzeugen erzählen

In der Nacht vom 28. Juni 1969 stürmten Polizisten die New Yorker Bar "Stonewall Inn" in der Christopher Street, um eine Razzia durchzuführen. Die Amerikaner Tree Sequoia und Martin Boyce waren an diesem Abend vor 50 Jahren auch dort. Auf dem CSD in Köln erzählen sie von der Nacht, den anschließenden Aufständen und wie es ist, bei den Anfängen des CSD dabei gewesen zu sein.

Politische Forderungen

Wie politisch der Cologne Pride ist, wird in den Forderungen der Veranstalter deutlich. So wollen sie unter anderem, dass die Landesregierung, ähnlich wie in Berlin, Straftaten aufgrund sexueller Identität gesondert statistisch erfasst, um Präventionsarbeit zu erleichtern. Außerdem fordern sie bessere Unterstützung für LGBTIQ*- Geflüchtete durch lang angelegte Projekte.

Stand: 28.05.2019, 14:42