Testpflicht gestartet: Koffer holen und ab ins Corona-Testzentrum

Testpflicht gestartet: Koffer holen und ab ins Corona-Testzentrum

Von Lena Breuer

Reisende aus Risikogebieten sind seit Samstag verpflichtet, sich auf Corona testen zu lassen. Am Flughafen Köln/Bonn gab es bereits hunderte Tests - und Verwirrung um Türkei-Rückkehrer.

"Wir haben mit einer sehr viel längeren Wartezeit gerechnet – jetzt sind wir positiv überrascht." Sechs Wochen war Familie Berger aus Remscheid in ihrem Ferienhaus an der Costa Brava.

Rückkehr aus Risikogebieten: Corona-Test-Pflicht

WDR 5 Morgenecho - Interview 08.08.2020 06:42 Min. Verfügbar bis 07.08.2021 WDR 5

Download

Jetzt kommen sie gerade aus einem der Testzelte am Flughafen Köln/Bonn. Gut gebräunt, mit den Koffern auf dem Gepäckwagen sind die Bergers direkt hierhin gekommen. Sie gehören zu den Reiserückkehrern, die seit Samstagnacht verpflichtet sind, sich nach der Ankunft auf das Coronavirus testen zu lassen.

"War ein bisschen unangenehm mit dem Stäbchen in der Nase, aber ansonsten kein Problem", sagt Vater Michael am Samstagmorgen. "Wir sind froh, dass wir den Test schnell machen konnten, dann gehen wir jetzt in Quarantäne und haben das Ergebnis hoffentlich in 24 Stunden."

Tests am Flughafen werden gut angenommen

Etwa 130 Regionen auf der ganzen Welt zählen laut Robert Koch-Institut zu den Risikogebieten. Wer aus einem dieser Gebiete nach Deutschland einreist, muss sich seit Samstag innerhalb von 72 Stunden testen lassen und bis zum Erhalt eines negativen Testergebnisses in häuslicher Quarantäne bleiben. Wer den Test verweigert, dem drohen hohe Bußgelder.

Die Tests sind kostenlos und können direkt am Flughafen durchgeführt werden – müssen aber nicht. "Durch das Angebot hier am Flughafen ist der Test niederschwellig möglich, deshalb empfehlen wir das den Reisenden deutlich. Niemand muss erst zum Hausarzt gehen", sagt Dr. Christian Miller, Leiter der Feuerwehr Köln. Bis jetzt werde das Angebot sehr gut angenommen: "Fast alle Passagiere aus den betreffenden Maschinen sind hier heute Nacht zum Test gekommen."

Gesundheitsämter kontrollieren Reisende, die den Test nicht am Flughafen machen

Alle, die sich nicht am Flughagen testen lassen, müssen den Test bei ihrem Hausarzt machen lassen. Und das wird auch kontrolliert: "Das Gesundheitsamt bekommt von den Fluggesellschaften die Namen aller Einreisenden aus Risikogebieten. Die werden dann abgeglichen mit den Namen von denen, die sich am Flughafen haben testen lassen", erklärt ein Sprecher der Stadt Köln auf Nachfrage des WDR.

Viele der Maschinen, die am Samstagmorgen in Köln landen, kommen aus der Türkei. Erst vor drei Tagen hatte das Auswärtige Amt die Reisewarnung für vier türkische Urlaubsregionen aufgehoben, weil die türkische Regierung ein strenges Hygienekonzept vorgelegt hatte. Dazu gehört: Vor der Rückreise nach Deutschland müssen sich die Menschen noch in der Türkei testen lassen - und diesen Test auch selbst bezahlen.

Das ist bei den Türkei-Rückkehrern in Köln/Bonn am Samstagmorgen allerdings nicht der Fall. Laut Feuerwehr hätten nur sehr wenige einen in der Türkei gemachten Test vorgewiesen. Die Feuerwehr und die Johanniter in Köln orientieren sich bei ihren Tests allerdings ohnehin an der Liste der Risikogebiete vom Robert Koch Institut - und dort ist die Türkei als ganzes Land nach wie vor zu finden.

Eine weitere ungeklärte Frage: Ist der zweite Test ebenfalls kostenlos? Die Feuerwehr in Köln sagt "ja". Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker dagegen sagt am Samstag im Pressegespräch, kostenlos seien nur die Tests innerhalb von 72 Stunden nach der Rückkehr - das reicht nicht für den zweiten Test, der laut Feuerwehr fünf, sechs Tage nach dem ersten durchgeführt werden sollte.

Stand: 08.08.2020, 21:25