Weihnachtsmarkt trotz Corona? Viele Städte unentschieden

Ein mit Kugeln dekorierter Weihnachtsbaum

Weihnachtsmarkt trotz Corona? Viele Städte unentschieden

  • Weihnachtsmärkte in NRW stehen auf dem Prüfstand
  • Dormagen sagt den Weihnachtsmarkt ab
  • Aachen plant hingegen eine Vergrößerung

Normalerweise würden in fünf Monaten viele Menschen bei einem Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt zusammen stehen. Aber wegen der Corona-Krise sind viele Städte noch unentschlossen, wie es mit den Weihmachtsmärkten in diesem Jahr aussieht.

Dormagen sagt Weihnachtsmarkt ab

In Dormagen zum Beispiel wird es den klassischen Weihnachtsmarkt im Jahr 2020 nicht geben. Stadtmarketing und Veranstalter haben sich darauf verständigt, bestätigte Michael Bison vom Dormagener Stadtmarketing dem WDR am Mittwoch (08.07.2020).

Es gebe zu große Unsicherheiten wegen der Regelungen im Zusammenhang mit Corona. Laut der neuen Corona-Schutzverordnung, die am Dienstag (07.07.2020) veröffentlicht wurde, sind Großveranstaltungen in NRW noch bis mindestens zum 31. Oktober 2020 verboten.

Da die Weihnachtszeit aber "eine wichtige Zeit für den Einzelhandel ist", so Bison, wird in Dormagen aktuell an Ideen gearbeitet, wie trotzdem Weihnachtsstimmung aufkommen soll. Es werde definitiv Musik, Lichter und Dekoration geben. Auch kleinere, punktuelle Aktionen könne man sich vorstellen, um ein weihnachtliches Flair zu schaffen.

So gehen die anderen Städte mit der Situation um

Das Rathaus ragt auf dem Weihnachtsmarkt in der Altstadt von Düsseldorf hinter den Verkaufsständen hervor.

Andere Städte sind etwas zurückhaltender als Dormagen: Die Städte Düsseldorf, Münster und Duisburg wollen sich noch nicht festlegen, ob es einen Weihnachtsmarkt geben wird. Das Stadtmarketing Bielefeld wartet die weiteren Entwicklungen ab und wagt noch keine genauere Prognose.

In Bochum wird ganz normal geplant und auch in Essen laufen die Vorbereitungen. Dort gebe es bereits eine sehr gute Rücklaufquote auf die Stand-Bewerbungen.

Mehr Platz für den Weihnachtsmarkt in Aachen

In Aachen gibt es einen ganz anderen Trend. Laut der Aachener SPD werde geplant, den Weihnachtsmarkt in der Innenstadt um zwei Straßen zu erweitern, um mehr Platz und Raum zu schaffen. Außerdem sollen die Besucher nur in eine Richtung geleitet werden.

Stand: 08.07.2020, 16:58