Coronavirus bereitet der Wirtschaft in NRW Probleme

Chinesische Übersee-Container stehen am Container Terminal Dortmund

Coronavirus bereitet der Wirtschaft in NRW Probleme

Von Jörg Sauerwein

  • Firmen rechnen mit Umsatzeinbußen bis 20 Prozent
  • Auch Hotels und Gaststätten haben weniger Einnahmen
  • Handel registriert erste Hamsterkäufe

Die Zahl der Infizierten ist in NRW bisher zwar noch gering, die Folgen des Coronavirus sind aber für die Wirtschaft deutlich spürbar. Vor allem für Unternehmen, deren Geschäft in irgendeiner Form mit Fernost verbunden ist, heißt es von der IHK Bonn/Rhein-Sieg. Rund zwei Drittel dieser Firmen rechnet nach einer IHK-Blitzumfrage mit Umsatzeinbußen von 10-20 Prozent.

Verluste sind noch nicht absehbar

"Unsere finanziellen Einbußen können wir noch gar nicht beziffern", sagt Ulrich Menninghaus. Er ist Geschäftsführer des Bonner Unternehmen TGE Marine, das Technologie für Gastanker liefert und in China produzieren lässt. In den vergangenen Wochen hätten sich bis zu zehn Mitarbeiter nur mit den Konsequenzen für das Geschäft durch den Coronavirus beschäftigt, so Menninghaus. "Wir haben einigen Mehraufwand gehabt und ich befürchte, dass wir auf einigen Kosten sitzenbleiben werden."

Ganz unterschiedliche Bereiche betroffen

Auch im Sauerland spüren Firmen die Auswirkungen. So sind allein aus dem Raum Arnsberg und Sundern mehr als ein Dutzend Leuchtenhersteller davon betroffen, dass die für März geplante Messe "Light and Building" in Frankfurt abgesagt wurde. Bei Elmar Goller-Bittner hatten in den vergangenen Tagen sowieso schon immer mehr Kunden ihre Gesprächstermine abgesagt, insofern sei es "vielleicht ganz gut so", meint der Leuchtenproduzent.

Coronavirus: "Reaktion der Börsen war überfällig"

WDR 5 Morgenecho - Interview 26.02.2020 05:02 Min. Verfügbar bis 25.02.2021 WDR 5

Download

Für einige Hotels könnte es noch schlimmer kommen

Veranstaltungen wie die Eisenwarenmesse in Köln werden um ein Jahr verschoben, andere fallen ganz aus. Mit Folgen auch für Hotels, Gaststätten und Veranstaltungszentren. Beispiel Ostwestfalen-Lippe: Einige Unternehmen in Minden hätten bereits internationale Konferenzen abgesagt, berichtet Bernd Niemeier, Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes NRW. Sollte die Hannover Messe abgesagt werden, dann könne es einige Kollegen noch härter treffen, glaubt Niemeier.

Erste Hamsterkäufe in NRW

Dagegen bekommen einige Einzelhändler in NRW das Thema auf andere Art zu spüren. So berichtet Lidl Deutschland zum Beispiel über "deutlich erhöhte Abverkäufe" von Artikeln aus dem Trockensortiment und Hygienebereich. Haltbare Lebensmittel seien auch bei Aldi Süd stärker als sonst nachgefragt, erklärt eine Unternehmenssprecherin.

Corona & Wirtschaft: Wer profitiert, wer nicht?

WDR 5 Profit - aktuell 25.02.2020 04:40 Min. Verfügbar bis 24.02.2021 WDR 5

Download

Stand: 27.02.2020, 17:00

Weitere Themen