Teilnehmer gesucht: Bonner Forscher wollen Covid-19 enträtseln

Essen, Krankenhaus, Covid-19

Teilnehmer gesucht: Bonner Forscher wollen Covid-19 enträtseln

  • Studie soll genetische Fragen beantworten
  • Deutschlandweit werden Teilnehmer gesucht
  • Nur ein Fragebogen und Speichelprobe nötig

Eines der großen Rätsel rund um das Coronavirus lautet: Warum verläuft die Krankheit so unterschiedlich, wenn sie sich infiziert haben? Während die einen kaum etwas bemerken, werden andere zum Teil schwer krank, oder sterben schlimmstenfalls nach einer Corona-Infektion. Dabei spielt längst nicht nur das Alter eine Rolle.

Suche nach dem Schlüssel

"Darüber hinaus scheinen sich einige Menschen sehr leicht, andere hingegen trotz erheblicher Viruslast gar nicht zu infizieren", erläutert Dr. Kerstin Ludwig eines der weiteren Rätsel, vor dem die Wissenschaftler stehen. Ludwig leitet das Projekt am Institut für Humangenetik an der Uniklinik Bonn, das diese Rätsel jetzt knacken möchte.

Denn in den genetischen Wurzeln eines jeden Menschen könnte zumindest teilweise der Schlüssel zur Antwort liegen, warum die Reaktionen auf das Virus so unterschiedlich sind.

Infizierte und Angehörige gesucht

Deshalb suchen die Humangenetiker jetzt nach Menschen mit einer nachgewiesenen Infektion, die bei der Studie mitmachen wollen. Auch Angehörige, die im selben Haushalt leben und sich aber nicht infiziert haben, können teilnehmen. Für die Untersuchung müssen die Teilnehmer nur einen Fragebogen ausfüllen, eine Speichelprobe abgeben und per Post an das Studienzentrum schicken.

Die neue Infektions-Obergrenze Hart aber fair 11.05.2020 01:17 Min. Verfügbar bis 11.05.2021 Das Erste

"Covid-19-Pandemie ist ein globaler Notstand"

Gesundheitssysteme und Volkswirtschaften sind durch die Pandemie derzeit enorm belastet, sagt Prof. Markus Nöthen und spricht von einem globalen Notstand. Deshalb sei es wichtig, die Mechanismen rund um Infektion und Krankheitsverlauf zu verstehen: "Das Ziel der Forschung ist es, Risikopersonen zu identifizieren, zu schützen, und sowohl therapeutische, als auch präventive Ansätze für COVID-19 zu entwickeln." Die neue Bonner Studie ist in das Netzwerk Deutsche COVID-19 OMICS Initiative (DeCOI) eingebunden.

Weitere Informationen

Wer an der Studie teilnehmen möchte, kann sich melden unter:

mitmachen@bosco-studie.de oder telefonisch unter:

0228/6885-421

Informationen zur Deutschen COVID-19 OMICS Initiative (DeCOI): http://decoi.eu/

Stand: 13.05.2020, 10:39