Gefälschte Nachweise für Genesene: Polizei ermittelt

Gefälschte Genesenenausweise Lokalzeit2go - Bergisches Land 11.01.2022 00:43 Min. Verfügbar bis 11.01.2023 WDR Wuppertal

Gefälschte Nachweise für Genesene: Polizei ermittelt

Im Kreis Mettmann wird offenbar mit gefälschten Genesenennachweisen gehandelt. Im Internet werden falsche Zertifikate angeboten, mit denen man sich auch einen QR-Code besorgen können soll. Der wird bald wohl Pflicht, wenn man sich als Genesener ausweist.

Bei der Ausstellung von Impfzertifikaten schauen die Apotheken inzwischen ganz genau hin: Immer wieder versuchen Impfgegner mit gefälschten Impfausweisen aus dem Internet an QR-Codes zu kommen. Die in den Apotheken ausgestellten digitalen Nachweise würden bei Kontrollen dann einen vollständigen Impfschutz ausweisen. Auch die Polizei achtet bei Impfausweisen sehr genau darauf, ob es Hinweise auf eine mögliche Fälschung gibt.

Gefälschte Genesenenzertifikate? Ermittlungen im Kreis Mettmann

Impfgegner versuchten in der Folge offenbar zunehmend, sich Genesenenzertifkate zu erschleichen. Bislang waren die von den Behörden nur schwer zu kontrollieren, da sie nicht digital vorliegen mussten. Das ändert sich jedoch wahrscheinlich bald - und die Impfgegner reagieren.

Ein postiver Testbescheid in der Corona-App

In Telegram-Gruppen und im Internet kursieren verschiedene Angebote mit gefälschten Bescheinigungen, denen zufolge man eine Corona-Infektion überstanden habe. Darin auch erwähnt: Der Kreis Mettmann. Mit den angeblich vom Kreis Mettmann ausgestellten Nachweisen könne man sich in Apotheken einen QR-Code besorgen, der den Genesenenstatus auch digital bestätigt - und demnach bei zukünftigen Kontrollen nicht auffiele. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Man habe zunächst einen anonymen Hinweis dazu bekommen, "dass gefälschte Genesenennachweise gehandelt werden sollen", so Daniel Uebber, Pressesprecher der Polizei Mettmann gegenüber dem WDR. "Was die gefälschten Impfpässe angeht, haben wir doch seit November eine stetig wachsende Anzahl an Delikten wahrgenommen und auch hier deutlich mehr als 30 Ermittlungsverfahren eingeleitet."

Genesenennachweis bald nur noch digital

Beim Treffen der Gesundheitsminister der Länder und Bundes und Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) am Montag war beschlossen worden, dass der Nachweis über eine überstandene Corona-Infektion zukünftig nur noch digital möglich sein soll. Die Minister und Ministerinnen haben den Bund aufgefordert, entsprechende rechtliche Grundlagen zu schaffen.

Damit wären auch entsprechende Kontrollen möglich. Denn: „Bislang ist das Überprüfen eines Genesenennachweises in Form eines einfachen Ausdruckes in der Regel nicht möglich“, so Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD), Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz. Wer kein Smartphone besitzt, kann den QR-Code auch ausgedruckt bei sich tragen. Wer mit einem gefälschten Nachweis erwischt wird, muss mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit einer Geldstrafe rechnen.

Stand: 11.01.2022, 15:51

Weitere Themen