Kann der CHIO trotz Corona-Krise stattfinden?

Pferd mit Reiter springt über Hindernis, im Hintergrund eine große Trbüne mit Flaggen verschiedener Länder

Kann der CHIO trotz Corona-Krise stattfinden?

  • Gesundheit aller Beteiligten habe höchste Priorität
  • Späte Absage könnte teuer werden
  • Entscheidung hängt auch von anderen Sportereignissen ab

Die Planungen für das größte Reitturnier der Welt mit 360.000 Zuschauern, den CHIO, laufen trotz Corona weiter. Wie der Aachen Laurensberger Rennverein als Veranstalter heute mitteilte, sei man aber im permanenten Austausch mit den zuständigen Behörden.

Entscheidung bis spätestens Mitte April erwartet

Bei den Planungen habe die Gesundheit aller Beteiligten die höchste Priorität, ließ der ALRV wissen. Bis zum Turnier in Aachen sind es noch mehr als zehn Wochen – die Empfehlungen der Behörden reichen zunächst aber nur bis Mitte April. Spätestens dann wird wohl eine Entscheidung getroffen werden müssen. In der Regel beginnen sechs Wochen vor dem Turnier die Aufbauarbeiten. Ab diesem Punkt dürfte eine Absage also immer teurer werden. Ob der CHIO verschoben wird, dürfte auch vom internationalen Sportkalender abhängen, etwa ob die Fußball-EM und Olympia stattfinden oder nicht.

Stand: 16.03.2020, 17:47

Weitere Themen