Corona-Impfungen: Stadt Köln gründet Ethik-Kommission

Eine ältere Frau erhält am 27.12.2021 in Köln ihre Corona-Impfung.

Corona-Impfungen: Stadt Köln gründet Ethik-Kommission

Die Stadt hat heute eine Ethik-Kommission gegründet. Damit will sie eine einheitliche Regelung bei der Verteilung von Corona-Impfdosen schaffen.

Die Kommission bestimmt, welche Personengruppe, die eigentlich noch gar nicht an der Reihe wäre, die überschüssigen Impfdosen bekommen soll. Zum Beispiel Bewohner von Hospizen oder auch Schwerstkranke jüngeren Alters.

Bisher war das nur unzureichend geregelt. Wenn in Seniorenheimen Corona-Impfdosen übrig blieben, wurden zum Beispiel Rettungswagenbesatzungen oder Klinikpersonal versorgt.

Kölner Ethik-Kommission soll mehrmals pro Woche tagen

Für die Reihenfolge der Impfungen soll es nun eindeutige Vorgaben geben. Darum wird die neue Ethik-Kommission mehrmals die Woche tagen.

Der Kommission gehören neben Vertretern der Stadt auch die kassenärztliche Vereinigung und der Sozialdienst katholischer Frauen an.

Lockdown und kein Ende: Wie geht es Ihnen in der Krise? Hart aber fair 25.01.2021 01:00:46 Std. UT DGS Verfügbar bis 25.01.2022 Das Erste

Der Corona-Impfstoff: Schnell, effektiv und sicher? Quarks 26.01.2021 44:48 Min. UT DGS Verfügbar bis 26.01.2026 WDR

Stand: 27.01.2021, 15:45