Corona: 82 Fälle in Moerser Dönerproduktion

Corona-Ausbruch in Moerser Dönerproduktion Aktuelle Stunde 26.06.2020 UT Verfügbar bis 03.07.2020 WDR Von Lars Zamhöfer

Corona: 82 Fälle in Moerser Dönerproduktion

  • Zahl bestätigter Corona-Fälle auf 82 gestiegen
  • 260 Corona-Tests durchgeführt
  • Vorerst keine weiteren Einschränkungen

Die Zahl der Corona-Infektionen in einer Moerser Dönerproduktion ist weiter gestiegen. Derzeit sind 82 Mitarbeiter in dem Betrieb positiv auf das Coronavirus getestet, wie der Kreis Wesel am Freitag (26.06.2020) in einer Pressekonferenz mitgeteilt hat.

260 Corona-Tests genommen

Einschränkungen des öffentlichen Lebens soll es aber vorerst nicht geben. Der Kreis Wesel liege "im Moment weit unter den Grenzen, die irgendein Handeln erfordern", sagte Landrat Dr. Ansgar Müller.

Insgesamt sind in der Belegschaft 260 Corona-Tests genommen worden. 26 Testergebnisse stehen nach Informationen des Kreises Wesel noch aus und 17 Personen, die in dem Betrieb arbeiten, konnten bisher noch nicht getestet werden. Landrat Müller bekräftigte ein weiteres Mal, dass er große Hoffnung auf Kontaktverfolgung setze. Sie sei das wichtigste Instrument, um mögliche Infektionsketten innerhalb und außerhalb des Unternehmens zu unterbrechen.

Infizierte in Quarantäne

Die infizierten Mitarbeiter des Dönerfleischherstellers und ihre bislang bekannten Kontaktpersonen sind nach Angaben des Kreises Wesel in Quarantäne. Sie zeigten keine Symptome, heißt es in einer Mitteilung des Kreises. Die Verfolgung weiterer Kontakte laufe "auf Hochtouren".

Bereits am Mittwoch (24.06.2020) hatte der Kreis betont, dass das Unternehmen über ein "hervorragendes Hygienekonzept" verfüge. Zunächst waren 17 Fälle in dem Unternehmen bekannt geworden. Und auch das hat der Kreis klargestellt: Die Firma arbeite "nicht mit Werkverträgen oder bringt Mitarbeitende in Sammelunterkünften unter."

Abstrichzentrum am Krankenhaus Bethanien in Moers bleibt

Das Abstrichzentrum für Corona-Tests am Krankenhaus Bethanien in Moers wird nicht geschlossen. Darauf haben sich die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein und das Krankenhaus geeinigt, wie die Stadt Moers am Freitag mitteilte. Im Vorfeld hatte der Bürgermeister der Stadt Moers, Christoph Fleischhauer, in einem Brief an Landrat Dr. Ansgar Müller appelliert, das Testzentrum aufrechtzuerhalten. Zuvor hatte der Kreis Wesel geplant, das Abstrichzentrum zum 28. Juni zu schließen.

Stand: 26.06.2020, 14:51