Corona-Krise: Hilfe und Helfer im Bergischen

Das Bild zeigt die Übergabe von Lebensmitteln in einer roten Box.

Corona-Krise: Hilfe und Helfer im Bergischen

  • Ältere und voerkrankte Menschen sind auf Unterstützung angewiesen
  • Viele Städte im Bergischen sammeln Hilfsangebote
  • Die wichtigsten Internetseiten und Telefonnummern

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind viele ältere Menschen und Risikogruppen auf Hilfe beim Einkauf oder der Besorgung von Medikamenten angewiesen. Gleichzeitig bieten zahlreiche ehrenamtliche Helfer Einkäufe, Kinderbetreuung und andere Unterstützung an. Um die vielen Hilfsangebote zu bündeln, haben viele Städte und Vereine Internetseiten und Telefonnummern eingerichtet. Hier finden Sie die Helfer-Börsen im Bergischen Land:

Hilfsangebote in Wuppertal

  • In Wuppertal-Elberfeld gibt es jetzt auch einen Gabenzaun. Wuppertaler können dort für Obdachlose und Bedürftige haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel oder auch Hundefutter spenden. Am besten wetterfest verpackt und beschriftet. Die Adresse: Schlossbleiche, Wuppertal - direkt neben dem Schwebebahnhof Döppersberg.
  • Zahlreiche Vereine und Verbände in Wuppertal organisieren zur Zeit Nachbarschaftshilfe. Die Stadt sammelt diese auf ihrer Internetseite. Angeboten werden unter anderem Einkaufsdienste, Telefonseelsorge, Begleitung und andere Nachbarschaftshilfen für alle Stadtteile. Freiwillige Helfer und Hilfesuche können sich bei den jeweiligen Stellen melden. Viele davon sind auch telefonisch erreichbar - zum Beispiel der Arbeitersamariterbund (0202 / 26292 30) oder "Studenten für Senioren" der Bergischen Uni (0176 / 23341630).
  • Auch die Wuppertaler Freiwilligenagentur "Zentrum für gute Taten" bietet online eine Übersicht über Hilfsangebote. Auch hier können Helfer und Hilfesuchende sich direkt bei den gelisteten Stellen melden.
  • Dass aktuell fast alle Geschäfte geschlossen sind, ist unter anderem für junge Familien ein Problem. Sie kommen schwer an Erstlingsausstattung. Der Ortsverband Wuppertal des Deutschen Kinderschutzbundes gibt deswegen Taschen mit einer Erstlingsausstattung ab. Familien, die noch Bedarf haben, können gegen Spende eine Tasche packen lassen und sich dafür unter 0173 / 2564970 melden.
  • Solidarität zeigen und gleichzeitig Einzelhändlern helfen wollen die Betreiber der Facebook-Seite "Support your locals - Wuppertal". Die Idee: Über die Seite können Gutscheine von lokalen Geschäften eingekauft werden. Deren Ware geht aber nicht an die Käufer, sondern an die Helfer in der Corona-Krise. So wurden am Mittwoch (25.03.2020) zum Beispiel Pralinen und Cupcakes an die Mitarbeiter des Petrus-Krankenhaus in Wuppertal geliefert.

Hilfsangebote in Solingen

  • Die Solinger Wohlfahrtsverbände haben für alleinstehende Menschen, die sich nicht allein helfen können, ein Notfalltelefon eingerichtet. In dringenden Fällen können Hilfesuchende sich telefonisch unter 0212 / 8807 3299 melden.
  • Wie viele Städte sucht Solingen Ärtinnen und Ärzte im Ruhestand, Studierende der Medizin oder aktuell nicht berufstätige Pflegekräfte, die Krankenhäuser und Pflege- und Gesundheitseinrichtungen in der Krise unterstützen können. Die Stadt bittet darum, sich im Rathaus zu melden.
  • Gegen das Gefühl von Einsamkeit, das zuhause entstehen kann, will die Stadt etwas machen. Ältere Menschen und Kinder sollen sich per Post oder online durch Grüße, Bilder, Briefe und Geschichten austauschen. Dafür hat die Stadt eine Börse geschaffen. Beide Seiten können sich beim zuständigen Koordinator melden oder einen Anmeldebogen ausfüllen, um teilzunehmen.
  • Auf Facebook hat sich die Gruppe "Corona Care Solingen" gebildet, wo viele Menschen Hilfe beim Einkauf anbieten oder Fragen beantwortet werden.
  • Auf der neuen Internetseite "Wir helfen Solingen" können Gastronomiebetriebe und Einzelhändler, die wegen Corona ihre Geschäfte schließen müssen, ihre Waren und Dienste online anbieten. Lokale Geschäfte können sich gratis eintragen, Solinger finden eine Übersicht über liefernde Betriebe.

Hilfsangebote in Remscheid

  • Die Stadt organisiert ehrenamtliche Hilfe für Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen: Sowohl Helfer als auch Hilfesuchende können sich telefonisch unter 02191 / 4645351 oder per E-Mail an seniorenhotline@remscheid.de melden. Helfer bekommen dafür von der Stadt die "Helferlein-Karte". Damit können sie sich zum Beispiel beim Einkaufen als Helfer ausweisen - denn wer für andere miteinkauft, dessen Wagen ist meist voll.
  • Der Verein "My Viertel e.V." organisiert Hilfe beim Einkauf in Remscheid. Jeden Montag, Mittwoch und Freitag sind die Mitglieder von 17 bis 20 Uhr erreichbar, um Einkaufslisten entgegenzunehmen: Entweder vor Ort in der alten Bismarckstraße 16 oder telefonisch unter 02191 / 7911315. Die Einkäufe bringen die Helfer vor die Haustür!
  • Telefonische Unterstützung bietet "Das Caritasohr" Remscheid. Caritas-Mitarbeiter hören zu, beantworten Fragen oder vermitteln gegebenenfalls an bestehende Angebote innerhalb der Stadt weiter. Telefonisch erreichbar unter 02191 / 491149 (Montag bis Donnerstag von 9 bis 16, Freitag von 9 bis 12.30 Uhr).
  • Medizinisches Personal wird auch in Remscheid händeringend gesucht: Die Stadt hat die Kampagne "Remscheid braucht dich" gestartet, um Ärztinnen und Ärzte, Medizinstudierende, und Pflegerinnen und Pfleger zu suchen. Wer helfen kann, wird gebeten sich unter 02191 / 163766 oder wirhelfen@remscheid.de zu melden.

Hilfsangebote im Oberbergischen Kreis

  • Wipperfürth ruft seine Bürger auf: Wer zum Beispiel Einkäufe übernehmen möchte oder doch einige Rollen Klopapier oder Schutzmasken zu viel hat, möge sich bei der Stadt melden. Die bündelt alle Hilfsangebote im Rahmen einer Helferbörse. Helfer können sich telefonisch unter 02267 / 64364 oder per E-Mail an walburga.wassermann@wipperfuerth.de melden.
  • Auch in Hückeswagen hat die Stadt mit einigen privaten Initiativen ein Helfernetzwerk aufgebaut. Unter 02192 / 88400 können Interessierte sich melden.
  • Auch über Abhol- und Lieferdienste in Hückeswagen bietet die Stadt eine Übersicht auf ihrer Internetseite. Hier können sich auch Gastronomen und Einzelhändler melden, um gelistet zu werden.
  • Eine Übersicht, welche Läden in Radevormwald einen Lieferservice oder ähnliche Leistungen anbieten, soll sich in der Facebook-Gruppe "Rader für Rade!" finden. Einzelhändler können hier ihre Informationen verbreiten.

Hilfsangebote im Rheinisch-Bergischen Kreis

  • Über Hilfsangebote für Unternehmen informiert und berät die Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderungsgesellschaft. Auf der Internetseite finden sich aktuelle Nachrichten und Informationen zu Unterstützungsmaßnahmen.

Hilfsangebote im Kreis Mettmann

  • Zahlreiche Velberter Restaurants bieten trotz derzeitiger Schließung zum Schutz gegen die Ausbreitung des Corona Virus einen Lieferdienst oder Abholservice an. Die Stadt informiert ihre Bürger dazu über ihre App: "Gut versorgt in….Velbert." Bereits jetzt sind dort Adressen von Apotheken, Ärzten und sowie Notrufnummern sowie Informationen zum Corona-Virus abrufbar. Eine Liste mit Lieferdiensten für Lebensmittel soll dort zusammengestellt werden. Lieferdienste, die in die App aufgenommen werden möchten, wenden sich per E-Mail an: kontakt@gut-versorgt-in.de.
  • Am Gabenzaun in der Bahnhofstraße in Velbert gibt es Unterstützung für Obdachlose. Wer etwas übrig hat, hängt es in einer Tüte dort auf. Gesucht werden Lebensmittel, aber auch Sachspenden und Tierfutter.

Hilfsangebote im Ennepe-Ruhr-Kreis

  • In Sprockhövel bieten Geflüchtete an, besonders gefährdete Menschen zu unterstützen. Die freiwilligen Helferinnen und Helfer wollen zum Beispiel Einkäufe erledigen oder Fahrdienste leisten. Wer Hilfe benötigt, kann sich bei der Flüchtlingshilfe Sprockhövel melden.
  • Familien ohne Garten, denen gerade die Decke auf den Kopf fällt, können die "Oase" des Vereins "Sunshine4kids" in Sprockhövel nutzen. In Rücksprache mit dem Bundesgesundheitsministerium hat der Verein entschieden, das Gelände für Familien anzubieten. Es gibt dort ein Häuschen, Beete, Tiere, sowie Möglichkeiten zum Spielen und Grillen. Familien, die die „Oase“ für eine bestimmte Zeit nutzen möchten, können sich bei der Vereinsvorsitzenden melden: Telefonisch unter 0160 / 7480539 oder per E-Mail an info@sunshine4kids.de. Die Oase kann täglich von 9 bis 18 Uhr genutzt werden.
  • Mit der Aktion "#schwelmliefert" will die Stadt den Einzelhandel in Schwelm unterstützen und für lokale Geschäfte werben. Die Stadt will Online- und Lieferangebote sammeln, um sie auf ihren Seiten aufzulisten und zu bewerben. Wer teilnehmen möchte, kann einen Fragebogen ausfüllen und an die Stadt schicken.

Weitere Hilfsangebote aus dem Bergischen nehmen wir gerne auf. Nutzen Sie dafür das Kontaktformular auf unserer Homepage. Stichwort: Corona-Hilfe.

Stand: 24.03.2020, 17:13