Frechen: Corona-Ausbruch in Fleischereibetrieb

55 Corona-Infizierte in Fleisch-Betrieb in Frechen Aktuelle Stunde 14.01.2021 UT Verfügbar bis 21.01.2021 WDR Von Oliver Köhler

Frechen: Corona-Ausbruch in Fleischereibetrieb

In einem Fleischverarbeitungs-Betrieb in Frechen sind 55 Mitarbeiter mit Corona infiziert. Nach Angaben des Kreises sind Beschäftigte der Produktion betroffen.

Das Gesundheitsamt hat für alle in der Produktion tätigen Mitarbeiter Quarantäne angeordnet.

Erste Infizierte wohnt in Gemeinschaftsunterkunft

Die Betroffenen haben eigene Wohnungen oder sind in verschiedenen Gemeinschaftsunterkünften in Frechen und in Hürth untergebracht.

Dort wohnt auch die als erste Ende Dezember infizierte Frau. Sie ist ebenfalls in der Produktion des Fleischunternehmens beschäftigt.

Keiner der Infzierten hat einen schweren Krankheitsverlauf

Es sei bislang bei keinem der Infizierten ein schwerer Krankheitsverlauf festgestellt worden, sagt eine Kreissprecherin. Alle könnten zuhause bleiben. Dort würden sie auch versorgt, sagt ihr Arbeitgeber.

Der Betrieb hat nach eigenen Angaben die Schlachtung und Fleischverarbeitung in Frechen vorübergehend eingestellt. Alle Beschäftigten auch die jetzt Nichtinfizierten aus der Produktion seien in häuslicher Quarantäne.

Quarantäne wird überwacht

Nach Angaben des Rhein-Erft-Kreises ist die Versorgung der Menschen , die unter Quarantäne stehen, gesichert. Das Ordnungsamt Frechen überwacht die Einhaltung der Quarantäne.

Stand: 14.01.2021, 18:59