Corona-Ausbruch in Düsseldorfer Altenheimen

Bewohner eines Altenheims sitzt am Fenster

Corona-Ausbruch in Düsseldorfer Altenheimen

In zwei Düsseldorfer Altenheimen sind größere Ausbrüche von Corona-Infektionen festgestellt worden - trotz intensiver Testungen.

Im DRK-Zentrum Wersten wurden seit Freitag 17 Bewohner und acht Beschäftigte positiv getestet. Im Seniorenzentrum Zum Königshof in Unterrath sind 25 Bewohner und 16 Beschäftigte betroffen. Aus beiden Heimen sind insgesamt drei infizierte Bewohnerinnen im Krankenhaus gestorben.

Seniorenheime mit unterschiedlich starken Schutzmaßnahmen

Für beide Heime wurde ein Besuchsverbot angeordnet. Zur Zeit wird geprüft, warum sich das Virus so schnell verbreiten konnte. Die Suche nach der Herkunft des Virus zeigt unterdessen, wie unterschiedlich stark Altenheime immer noch geschützt werden. Nach eigenen Angaben des DRK-Zentrums in Westen müssen dort alle Besucher und auch die Mitarbeiter vor jedem Dienstantritt einen Corona-Test machen.

Im Seniorenzentrum „Zum Königshof“ wurde bei Besuchern dagegen bislang nur geprüft, ob sie Symptome wie Fieber haben. Mitarbeiter wurden zwar getestet – aber nur alle drei Tage, was sich jetzt ändern soll.

Im Seniorenzentrum in Wersten hatte schon eine erste Impfung der Bewohner stattgefunden, die Zweitimpfung stand allerdings noch aus, Im Seniorenzentrum "Zum Königshof" waren die Bewohner und Pflegekräfte noch nicht geimpft.

Positive Tests in Düsseldorf auf Mutation untersucht

Ob für den Corona-Ausbruch in den beiden Pflegeheimen die neue B1.1.7-Mutation verantwortlich ist, die laut Experten leichter übertragbar ist, wird noch untersucht. Unabhängig davon untersucht die Stadt Düsseldorf seit Montag alle positiven Corona-Tests auf die Mutation.

So sollen bei einer möglichen Verbreitung der Mutation schnell Maßnahmen ergriffen werden können. Oberbürgermeister Stephan Keller sagte, der Schutz der Bürger vor der noch ansteckenderen Mutation des Corona-Virus habe oberste Priorität.

Stand: 01.02.2021, 16:41

Weitere Themen