Briefe ans Christkind: "Mach das dumme Corona-Virus weg!"

Christkind-Post in Zeiten von Corona Lokalzeit Bergisches Land 13.11.2020 02:45 Min. Verfügbar bis 13.11.2021 WDR Von Frank Piotrowski

Briefe ans Christkind: "Mach das dumme Corona-Virus weg!"

Es ist wieder soweit: Die Christkind-Postfiliale in Engelskirchen hat seit Freitag geöffnet. 130.000 Briefe aus 50 Ländern kommen dort im Schnitt kurz vor Weihnachten an. Wer rechtzeitig schreibt, bekommt auch eine Antwort vom Christkind.

Seit Freitag (13.11.2020) wartet das Christkind in Engelskirchen wieder auf Himmelspost - wie jedes Jahr. Die ersten Briefe sind schon eingetrudelt. "Mach das dumme Corona-Virus weg", liest Birgit Müller aus dem Brief eines Kindes an das Christkind vor. Seit 29 Jahren ist sie eine von 16 Helfern in der Christkindpostfiliale in Engelskirchen. Viele Kinder zählen in ihren Briefen ihre Wünsche für Weihnachten auf.

Post für das Christkind

Birgit Müller antwortet seit 29 Jahren auf die Briefe

"Die Kinder wünschen sich auch nach wie vor das klassische Spielzeug", erzählt Birgit Müller. Dieses Jahr aber sei trotzdem besonders: "Einige wünschen sich auch, dass sie Weihnachten doch mit ihrer Familie feiern können." Oder eben, dass das Coronavirus verschwindet.

Post aus Hongkong

Seit 35 Jahren nimmt die Postfiliale in Engelskirchen jedes Jahr vor Weihnachten kiloweise Briefe an das Christkind entgegen. 1985 hatten sich in Briefkästen der Deutschen Post erstmals Umschläge gefunden, die "An das Christkind bei den Engeln" adressiert waren, berichtet das Unternehmen.

Schnell sei klar gewesen: Eine Lösung muss her, um die kleinen Absender nicht zu enttäuschen. In der Postfiliale der oberbergischen Gemeinde Engelskirchen nahm sich prompt eine Mitarbeiterin der Weihnachtsbriefe an, öffnete und beantwortete sie. So entstand die Christkind-Postfiliale Engelskirchen.

Mehr Briefe als sonst

Post für das Christkind.

War lange unterwegs: Eine Karte aus Hongkong

Im Schnitt kämen dort jährlich 130.000 Briefe aus 50 Ländern an, meldete die Post. Im letzten Jahr kamen Zusendungen unter anderem aus China, Japan, Taiwan, Chile, Brasilien und Togo. In diesem Jahr seien schon 10.000 Briefe eingegangen – viel mehr als sonst um diese Zeit.

Darunter übrigens auch eine Karte aus Hongkong. "Be strong, keep healty! Fight the COVID out!", steht drauf: "Seid stark, bleibt gesund und kämpft gegen das Corona-Virus!" Das Christkind, ganz weltgewandt, antwortet in zehn verschiedenen Sprachen, von Russisch über Japanisch bis hin zur Blindenschrift.

Rechtzeitig schreiben, dann antwortet das Christkind

Wer noch rechtzeitig schreibt, kann auf Antwort vom Christkind rechnen. Die Adresse lautet:
An das Christkind, 51777 Engelskirchen.
Wer seinen Wunschzettel bis zum 21. Dezember verschickt, erhält laut Deutscher Post seine Antwort pünktlich zum Fest - als schönen Weihnachtsbrief mit Sondermarken und -stempel. Normalerweise können Neugierige die Christkind-Postfiliale auch besuchen. In diesem Jahr sei das aber wegen der Pandemie nicht möglich, so die Post.

Stand: 13.11.2020, 16:18