Cheerleader und Tanzmariechen in NRW sollen bleiben

Cheerleader und Spieler im Stadion

Cheerleader und Tanzmariechen in NRW sollen bleiben

  • Alba Berlin lässt keine Cheerleader mehr auftreten
  • 1. FC Köln hält an Tänzerinnen fest
  • Verein in Düsseldorf: Tanzmariechen nicht anzüglich

Nach der Verbannung der Cheerleader von Alba Berlin in dieser Woche halten Vereine in Düsseldorf und Köln an ihren Tänzerinnen fest. Der 1. FC Köln will auch künftig vor Fußballspielen die FC-Cheerleader auftreten lassen. Genauso soll auch das Tanzmariechen der Düsseldorfer Prinzengarde Blau-Weiß weiter tanzen.

1. FC Köln: Cheerleader bleiben

"Unsere Cheerleader gehören nicht nur bei den Profis, sondern auch beim Frauen-Bundesligateam des 1. FC Köln fest zum Rahmenprogramm. Daran wird sich nichts ändern", sagte FC-Kommunikationschef Tobias Kaufmann.

Die Cheerleader des Klubs seien "eine selbstbewusste und selbstbestimmte Tanzgruppe" und gingen leidenschaftlich und auf hohem tänzerischen Niveau ihrem Hobby nach.

Seit Dezember 1997 tanzen die auf drei Teams verteilten 120 jungen Frauen und Mädchen der FC-Cheerleader vor jedem Heimspiel des FC im Kölner Stadion.

Das beste Solo-Mariechen der Stadt Aachen Lokalzeit aus Aachen 04.03.2019 03:17 Min. Verfügbar bis 04.03.2020 WDR Von Sophia Naim

Der Basketballverein Alba Berlin hatte zuvor mit seiner Entscheidung für Furore gesorgt, ab sofort keine Cheerleader mehr auftreten zu lassen.

Inmitten der Debatte über Sexismus im Sport sei der Verein "zu der Überzeugung gekommen, dass das Auftreten junger Frauen als attraktive Pausenfüller bei Sportevents nicht mehr in unsere Zeit passt", so Geschäftsführer Marco Baldi auf der Website des Klubs.

Bei den Heimspielen sei der Eindruck entstanden, "dass Frauen bei Alba vor allem für die tanzende Pausenunterhaltung zuständig sind, während Männer Basketball spielen", meinte Baldi weiter.

"Entscheidung der Frauen"

Trainerin Sarah Schleypen von der Bochumer Cheer Academy verteidigt das Cheerleading als Wettkampfsport und betont, die Entscheidung für diesen Sport läge schließlich bei den Frauen. "Ich würde mich auch nicht hierhin stellen, wenn ich das nicht selber wollen würde."

Kostüm der Tanzmariechen "nicht anzüglich"

Mit kurzen Röcken treten auch die Tanz- oder Funkemariechen beim Karneval auf. Passen womöglich auch diese nicht mehr in die heutige Zeit? Rolf Herpens, Vizepräsident der Düsseldorfer Prinzengarde Blau-Weiß und Vizepräsident des Comitees Düsseldorfer Carneval, verneint.

"Mir ist noch nie zu Ohren gekommen, dass am Tanzmariechen jemand Anstoß nimmt", sagte Herpens dem WDR. Dass die Tänzerinnen in kurzen Röcken auftreten, habe eine lange Tradition und nichts Anzügliches. Daher werde sein Karnevalsverein mit Sicherheit daran festhalten.

Alba hält an Jugendgruppen fest

Das Cheerleader-Team von Alba Berlin hat sich aufgelöst. Im Nachwuchs will Alba das Cheerleading aber weiter fördern. Die Albambinis treten allerdings nur noch zu Wettkämpfen an.

Sendung mit der Maus: Türöffner-Tag 2018 Die Sendung mit der Maus 19.06.2018 01:57 Min. Verfügbar bis 19.06.2023 WDR

Stand: 28.09.2019, 19:17